IGB Nawaro Bioenergie und Hamburger Sparkasse = Haspa, aktuelle Rechtslage? Kostenlose Erstberatung durch Fachanwalt

08.02.201934 Mal gelesen
Falschberatung durch Hamburger Sparkasse?

Kostenlose Erstberatung durch Fachanwalt

Eser Rechtsanwälte vertreten bereits sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich bundesweit Anleger, die sich an dem geschlossenen Publikumsfonds IGB NAWARO Bioenergie GmbH & Co. KG beteiligt haben.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser erreichen zurzeit immer mehr Anfragen von Kunden der Hamburger Sparkasse (HASPA) denen ebenfalls IGB Nawaro - Beteiligungen vermittelt worden sind.

Auch diese Anleger teilen mit, dass sie falsch beraten worden sind und möchten 100-prozentigen Schadenersatz geltend machen

Neben der Hamburger Sparkasse haben bundesweit auch weitere Kreditinstitute die unternehmerischen Beteiligungen vermittelt, auch insoweit stehen die Chancen sehr gut.

In rechtlicher Hinsicht ist die Beteiligung von Banken und Sparkassen vorteilhaft, da Banken und Sparkassen erhöhte Beratungsanforderungen erfüllen müssen. In der Praxis zeigt sich hierbei, dass die Banken und Sparkassen fast nie die rechtlichen Anforderungen hierzu erfüllen.

Vor diesem Hintergrund bestehen im Einzelfall durchaus sehr gute Chancen Schadensersatz von den beratenden Banken und Sparkassen zu erhalten.

Vielfach konnten jedoch mit den Kreditinstituten bereits außergerichtlich Vergleiche abgeschlossen werden, so dass auch keine zeit- und nervenaufreibende Prozesse notwendig wurden.

Schnelles Handeln erforderlich, drohende Verjährung

Die absolute Verjährungsfrist beträgt ab Beitritt 10 Jahre tagegenau. Da die allermeisten Beteiligungen im Laufe des Jahres 2009 vermittelt worden sind, verjähren diese also unterjährig im Jahr 2019, so dass dringender Handlungsbedarf im Einzelfall besteht.

Kostenlose telefonische Erstberatung

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser betreut persönlich die vorgelegten Fälle. Herr Rechtsanwalt Eser vertritt seit nun mehr fast 15 Jahren bundesweit Anleger wegen fehlerhafter Aufklärung und Beratung und Prospekthaftung. Im Studiengang Finanzdienstleistungen ist er auch nebenberuflich als Lehrbeauftragter bei der Dualen Hochschule Baden-Württembergtätig.

In Einzelfällen konnten für die betreuten Anleger auch beachtliche Erfolge erzielt werden, so in Gestalt von durchaus sehr vorteilhaften Vergleichen.

Interessierte Anleger können ferner die auf der Kanzleihomepage befindlichen Fragebögen verwenden und den Anwälten zusenden. Auch eine telefonische Beratung ist möglich. In der Friedrichstraße in Berlin befindet sich die Zweigstelle der Anwaltskanzlei.