Abo-Falle-Vertrag der Commatis GmbH und Mahnungen d. Jedermann Inkasso

Rechtsanwalt Sebastian Günnewig
13.10.2019183 Mal gelesen
Sex-Dating: Vorsicht vor Abofallen nach bei Dating auf Seiten der Commatis GmbH und Mahnungen der Jedermann Inkasso und Kanzlei Auer Witte Thiel Rechtsanwälte

Sex-Dating: Vorsicht vor Abofallen nach bei Dating auf Seiten der Commatis GmbH (z.B. sexkiste.com, milf-friend)

 

Die Commatis GmbH aus Österreich ist uns aus diversen Verfahren als Betreiber von zahlreichen Dating-bzw. Sex Plattformen bekannt. So betreibt die Firma u.a die Seiten milf-friend.com, transendating.com, parkplatzkartei.com u.v.m. 

Zahlreiche Nutzer berichten uns, dass Sie unbewusst in eine Abo-Falle getappt seien und sich nun erheblichen Kostenrechnungen gegenüber sehen.

 

Welche Masche steckt dahinter?

Auf den Plattformen kann man sich zunächst kostenlos registrieren. Um alle Angebote der Seite nutzen zu können (z.B. Kontaktaufnahme zu Frauen etc.), bedarf es des Abschlusses einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft.

Die Commatis GmbH behauptet nach der Nutzung ihrer Plattform regelmäßig das Zustandekommen eines solchen Abo-Vertrages und verlangt entsprechende Nutzungsgebühren. 

Betroffene berichten uns, dass Ihnen bewusst gewesen sei, einen kostenpflichtigen Service in Anspruch genommen zu haben. Werden die geforderten Beträge nicht gezahlt, so schaltet die GmbH regelmäßig ein Inkasso-Unternehmen und später eine Kanzlei, für den weiteren Forderungseinzug ein. 

Betroffene berichten, dass ihre Kündigungen oftmals nicht akzeptiert worden seien und das Abo sich immer weiter verlängert hätte. 

 

Unsere Einschätzung

Wichtig ist, dass Sie die Forderung weder vorschnell begleichen, noch diese weiter ignorieren, denn dann verlängern sich in aller Regel die "vermeintlichen" Verträge. 

Hier ist anwaltlicher Rat und im Regelfall juristscihe Schritte zu empfehlen!

Ihre Verteidigungschancen stehen allerdings sehr gut, da oft ein entsprechender Abo-Vertrag gar nicht wirksam zustande gekommen ist. Wir helfen Ihnen, sich von dem Vertrag zu lösen und sich gegen die Forderung zu verteidigen. 

Reagieren Sie also schnell und lassen die Forderungen anwaltlich prüfen. 

 

Wir helfen Ihnen gerne!

Gerne nehmen wir eine kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung Ihres Falles vor. 

Wir konnten schon viele Betroffene erfolgreich gegen derartige Abo-Fallen verteidigen.

 

Als direkter Ansprechpartner stehe ich Ihnen dafür jederzeit gern zur Verfügung.

 

Sie erreichen mich über unser Kontaktformular: https://e-commerce-kanzlei.de/kontakt.html

telefonsich: 0221 / 9 758 758 0

und per E-Mail: kontakt@e-commerce-kanzlei.de

 

Ihr Sebastian Günnewig

Rechtsanwalt der e-commerce-Kanzlei.de und Datenschutzbeauftragter (TÜV)

www.e-commerce-kanzlei.de

 

 

Weitere Informationen zum Thema Abo-Falle finden Sie hier: https://e-commerce-kanzlei.de/abofallen-und-unternehmensregister.html

 

Unser Video zum Thema "Abofallen" finden Sie auch bei Youtube: https://youtu.be/rHQq9MDwypw