Die endgültige Trennung

09.02.2012588 Mal gelesen
Wann sind Ehegatten endgültig getrennt ?

Wann sind Ehegatten endgültig getrennt ?

Eine Frage, deren Antwort entscheidend sein kann. Die Trennung hat vielschichtige Folgen. Mit dem auf die Trennung folgenden Kalenderjahr fällt z.B. die Steuerklasse 3 weg. Ab der Trennung kein ein Trennungsunterhalt gefordert werden. Bezogen auf den Tag der Trennung muss das Vermögen offen gelegt werden – um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen Ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und ein Ehegatte sie erkennbar nicht herstellen will, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt (§ 1567 BGB).

Damit wird schnell klar: Die Trennung hat ein objektives und ein subjektives Element. Es reicht nicht aus, dass die Ehegatten räumlich getrennt sind, etwa weil ein Ehegatte aus beruflichen Gründen im Ausland wohnt. Hinzu treten muss noch der Wille mindestens eines Ehegatten, die räumliche Trennung zu leben, weil er die Ehe nicht mehr will.

Dabei kann eine Trennung auch innerhalb der Ehewohnung vollzogen werden, soweit dies aufgrund der Räumlichkeiten überhaupt möglich ist. Die häusliche Gemeinschaft ist dann jedoch erst aufgehoben, wenn man sich auch nicht mehr gegenseitig versorgt.

Wann aber nun spricht man von einer endgültigen Trennung ? Im Grunde ist die Trennung erst endgültig, wenn die Ehe geschieden ist. An einigen Stellen geht die Rechtsprechung sogar schon von einer endgültigen Trennung aus, wenn ein Ehegatte bei Gericht die Scheidung beantragt hat.

Dabei darf man den Begriff der endgültigen Trennung nicht verwechseln mit dem Scheitern der Ehe, das Voraussetzung jeder Scheidung ist. Das Scheitern der Ehe setzt eine „schlechte Prognose“ voraus. Es muss erwartet werden können, dass die Lebensgemeinschaft (nicht nur die häusliche Gemeinschaft) nicht wiederhergestellt wird.

Kommt das Gericht also z.B. im Rahmen des Scheidungstermins zu der Auffassung, die Ehe „könnte wieder was werden“, muss es den Scheidungsantrag abweisen. Leben die Ehegatten hingegen schon seit drei Jahren getrennt, wird das Scheitern der Ehe unwiderlegbar vermutet.

In jedem Fall gilt: Lassen Sie sich bei einer nahenden Trennung rechtzeitig und umfassend anwaltlich beraten. Die teuerste Scheidung ist die ohne Anwalt.

Rechtsanwalt Eric Schendel, Ihr Scheidungsanwalt in Mannheim