Dienstreisezeit gleich Arbeitszeit?

Dienstreisezeit gleich Arbeitszeit?
04.01.2016202 Mal gelesen
Nicht selten ein Streitpunkt zwischen Arbeitgeber und Chef: Die Dienstreise. Wer für seinen Chef beruflich verreist, geht in aller Regel davon aus, dass auch An- und Abreisezeit zum Einsatzort vergütet werden. Entscheidend ist aber, wie genau ein Mitarbeiter seine Reisezeit unterwegs gestaltet.

Wer beispielsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Bahn oder Bus anreist und dabei auf Weisung seines Arbeitgebers Aufgaben für das Unternehmen erledigt, hat selbstverständlich Anspruch auf eine ganz normale Vergütung seiner Reisezeit. Hierbei handelt es sich um normale Arbeitszeit.

Wer sich aber unterwegs seine Reisezeit frei einteilen und selbst gestalten kann, hat hingegen keinen Vergütungsanspruch. Hierbei handelt es sich um sogenannte Ruhezeit.

Wer selbst am Steuer sitzt – egal ob im Firmenwagen oder im eigenen Privatauto – kann sich die Reisezeit immer vergüten lassen. Anders sieht es für mitreisende Kollegen aus. Diese befinden sich wiederum in der Ruhezeit – zumindest dann, wenn sie unterwegs keine Aufgaben für ihren Arbeitgeber erledigen müssen.

Unser Angebot: Bei Fragen rund ums Thema Dienstreise und Vergütung melden Sie sich gern in unserer Kanzlei. Unsere auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwälte sind im gesamten Spektrum des Arbeitsrechts tätig und werden Ihren Einzelfall umfassend prüfen.

Direktdurchwahl: 089 / 37 41 85 32

[email protected] - www.JusDirekt.com

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihr Rechtsproblem. Das Team von JusDirekt.