Arbeitsrecht Beratung einholen?

Arbeitsrecht Beratung einholen?
08.05.2014293 Mal gelesen
Der Arbeitnehmer ist gegenüber dem Arbeitgeber meist wissensmäßig unterlegen, denn selten kennt der einfache Arbeitnehmer alle rechtlichen Vorschriften - die Gegenseite kennt diese allerdings. Es sollte also bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen immer ein Anwalt für Arbeitsrecht befragt werden

Der Gesetzgeber hat schon seit langem erkannt, dass zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein Machtgefälle zulasten des Arbeitnehmers herrscht. Letzterer ist nämlich auf die Arbeitsstelle angewiesen und kennt sich selten in rechtlichen Fragen rund um das Thema Arbeitsrecht aus. So kommt es dann, dass sich gutgläubige Arbeitnehmer auf Aufhebungsverträge einlassen, die zwar eine Abfindung versprechen, im Großen und Ganzen aber nachteilig für den Arbeitnehmer sind.

Anwalt für Arbeitsrecht befragen

Es empfiehlt sich daher, bei allen arbeitsrechtlichen Fragen einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu konsultieren. Dies kann heute ganz einfach per Internet oder Telefon geschehen. Wir bieten eine kostenlose Hotline mit einer unverbindlichen Erstberatung an: 0800 / 100 41 04. Auch kann man uns unter www.recht-freundlich.de im Live-Chat völlig anonym und schnell kontaktieren!

Beispiel Kündigung

Sollte dem Arbeitnehmer beispielsweise eine Kündigung ausgesprochen worden sein, muss schnell reagiert werden. Das Gesetz sieht nämlich eine 3-wöchige Frist für eine Kündigungsschutzklage vor - hier hilft es also nichts, nach einer Kündigung den Kopf in den Sand zu stecken. Viel mehr sollte sofort die Möglichkeit einer Klageerhebung betrachtet werden.

Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann Ihre Kündigungssituation schnell und zuverlässig einschätzen und so ein Urteil darüber fällen, ob es sich lohnt, den gerichtlichen Weg zu beschreiten. Auch könnte die Kündigung unwirksam sein, das muss allerdings durch einen juristischen Fachmann geprüft werden.

Schneller kostenloser Kontakt

Daher empfehlen wir, beim Erhalt einer Kündigung (oder auch einer Abmahnung) oder beim Vorliegen eines Aufhebungsvertrages zunächst einen Anwalt für Arbeitsrecht zu befragen. Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung können viele wichtige Fragen geklärt werden - nur so kann der Arbeitnehmer sein Recht auch durchsetzen und muss sich nicht auf die Versprechungen des Arbeitgebers verlassen.