BILD titelt: Jauch-Kandidat nach Show gefeuert!

14.06.20071588 Mal gelesen

So schnell kann es gehen: Gerade noch die Aussicht Euro-Millionär zu werden.. 3 Tage später arbeitslos...

Ein Bundestagschauffeur hatte in der Sendung "Wer wird Millionär?" auf Nachfrage des Moderators Jauch, welche Abgeordneten freundlicher sind, gesagt: "Wollen Sie eine ehrliche Antwort? Je höher, desto arroganter..." Diese, auf politischer Ebene durchaus nachvollziehbare, Aussage kostete ihn den Job... Zudem habe er behauptet, er sei Fahrer des Deutschen Bundestages, obwohl er Angestellter einer Firma war, die "nur" Vertragspartner des Bundestages war.. Sein Geschäftsführer wertete dies als Falschaussage ... (laut Bild)

 

Sicherlich war es nicht korrekt, despektierliche Äußerungen bzgl. "Kunden" vor einem Millionenpublikum abzugeben.. Aber eine Kündigung deswegen? Ich habe hier meine Zweifel, ob da nicht das Übermaßverbot erreicht ist.. Schließlich hat er keine konkreten Namen bzw. Personen benannt.. Einen Verstoß gegen die Verschwiegenheitsverpflichtung anzunehmen, halte ich für äußerst übertrieben.. Sicherlich könnte über eine Abmahnung nachgedacht werden..

Mir bleibt da nur ein deutliches Kopfschütteln gegenüber dieser Gangart des Arbeitgebers....

  

O. Stemmer

FAfArbR

 

P.S.: Die Million wurde es übrigens nicht, sondern nur ein Gewinn von 8.000,00 Euro.. Grundsätzlich nicht schlecht.. Als Gegenwert für den Verlust des Arbeitsplatzes wohl kein Trost..