Bossing – eine Variante des Mobbing

14.03.20071851 Mal gelesen

Mobbt der Boss den Mitarbeiter, so nennt man das – neudeutsch – Bossing. Zu dieser Kate-gorie von Psychoterror von oben gehören nach wissenschaftlichen Studien 40 % aller Mob-bingfälle in deutschen Betrieben. Dagegen wird nur in 2 % ein Vorgesetzter von seinen Un-tergebenen gemobbt.

Wie beim Mobbing muss auch beim Bossing die Tyrannei – des Vorgesetzten – systema-tisch und anhaltend sein. Hinzu muss kommen, dass das Bossing zu ärztlich bestätigten ge-sundheitlichen Beeinträchtigungen führt. Nur dann ist ein – notfalls gerichtliches – Vorgehen mit dem Ziel von Ersatzansprüchen Erfolg versprechend. Es reicht nicht aus, dass der Vor-gesetzte hin und wieder schlechter Laune ist, um dem Chef ein „Bossing“ vorwerfen zu kön-nen“, es muss Existenz und Gesundheit bedroht sein oder bereits betroffen sein.