Musterfeststellungsklage gegen Daimler oder Einzelklage?

RA Eser
04.11.202142 Mal gelesen
Kostenlose Erstberatung über Alternativen und rechtliche Handlungsmöglichkeiten Musterfeststellungsklage Daimler, OLG Stuttgart Az. 16a MK 1/21

Am 03.11.2021 wurde die Musterfeststellungsklage gegen Daimler eröffnet, Oberlandesgericht Stuttgart, Az. 16a MK 1/21

Halter von manipulierten Mercedes-Benz-Fahrzeugen fragen nun Rechtsanwalt Eser, der mit seinem Team und seiner Kanzlei hunderte Geschädigte im Abgasskandal deutschlandweit vertritt, was nun zu tun ist.

Es wird immer gefragt, was besser ist, eine Einzelklage oder die Teilnahme an dem Musterfeststellungsverfahren.

Einzelklage rechtlich vorteilhafter!

Nach Auffassung von Rechtsanwalt Eser ist die Einzelklage eindeutig die bessere Wahl sowohl in rechtlicher als auch in tatsächlicher Hinsicht.

Wenn zudem eine Rechtsschutzversicherung im Hintergrund die Kosten trägt, besteht ohnehin kein Kostenrisiko.

Bei dem gestern eröffneten Musterverfahren besteht ohnehin der große Nachteil darin, dass nur ein Bruchteil der Halter von manipulierten Mercedes-Benz-Fahrzeugen  sich an dem Verfahren überhaupt beteiligen können.

Denn das Musterverfahren ist begrenzt auf GLC- und GLK- Modelle. 

Tatsächlich sind neben dem GLC und dem GLK aber nahezu alle Diesel-Modellvarianten von Mercedes-Benz vom Abgasskandal betroffen.

Ein weiterer sehr großer Nachteil besteht darin, dass das Verfahren sich über Jahre erstrecken kann und auch im Falle eines Obsiegens dem Antragsteller nicht automatisch Schadensersatz zusteht. 

Voraussetzung hierfür ist wiederum eine individuelle Klage gegen Daimler. Was das ganze Musterverfahren ad absurdum führt.

Das bedeutet, dass die Teilnehmer der Klage ihre Schadensersatzansprüche nach einem verkündeten positiven Urteil noch einmal in Form einer Einzelklage durchsetzen müssen.

Außerdem haben die Daimler-Musterkläger keine Möglichkeit, ihr manipuliertes Auto an Daimler zurückzugeben. Das ist bei der Daimler-Musterklage generell nicht vorgesehen.

Vor diesem Hintergrund und den weiteren rechtlichen Besonderheiten empfiehlt Rechtsanwalt Eser Mercedes-Besitzer unbedingt sich vor der Teilnahme an der Klage von einem Anwalt oder einer spezialisierten Kanzlei rechtlich beraten zu lassen.

Was sollten Betroffene nun tun?

Die in Stuttgart ansässige Fachanwaltskanzlei ESER empfiehlt den betroffenen Verbrauchern sich anwaltlich informieren zu lassen.

Eser Rechtsanwälte helfen insoweit bei der Kommunikation mit der Rechtsschutz. Ziel ist es eine kostendeckende Zusage zu erhalten. Dann besteht auch kein Kostenrisiko mehr.
Für die Kontaktaufnahme reicht es aus, eine E-Mail mit dem persönlichen Angaben an die Fachanwaltskanzlei Eser zu senden.

E-Mail-Adresse: info@eser-law.de

www.eser-law.de

Eser Rechtsanwälte werden seit mehr als 15 Jahren als Verbraucherschutzkanzlei überwiegend auf den Gebieten des Verbraucherrechtes sowie des Anlegerschutzes ausschließlich auf Seiten von Verbrauchern tätig. Bundesweit erfolgt die Vertretung von geschädigten Anlegern als auch von Betroffenen des Abgasskandals.


Der Gründer und Inhaber der Anwaltskanzlei, Herr Rechtsanwalt Eser, ist zugleich Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und verfügt über eine langjährige Expertise im Bereich des Verbraucherschutzes.


Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt lehrt Herr Eser seit mehreren Jahren auch als Lehrbeauftragter an der Duale Hochschule Baden-Württemberg im Fachbereich Finanzdienstleistungen.