Von AXA Immoselect, SEB Immoinvest bis WGF - Immobilien-Anlagen weiter in der Krise

Von AXA Immoselect, SEB Immoinvest bis WGF - Immobilien-Anlagen weiter in der Krise
14.12.2012352 Mal gelesen
"Krise war absehbar!" - Immobilienanlagen-Experte Cäsar-Preller empfiehlt: "...es braucht Anleger, die sich wehren!"

Im Trubel um die Insolvenz der WGF AG vergisst man leicht, dass im Sog der Immobilienkrise schon ganz andere Anlagen in Schieflage gerieten. Für Fachanwalt Cäsar-Preller aus Wiesbaden ist klar, dass die Krise von Immobilienfonds und Immobilienanleihen erst dann zu Ende gehen wird, wenn es dem Markt wieder besser geht. Und das, so Cäsar-Preller, "ist nun mal wirklich nicht in absehbarer Zeit zu erwarten." Er empfiehlt grundsätzlichen allen Kapitalanlegerm die ihr Geld in Immobilienprojekte gesteckt haben, ihre Schadensersatzansprüche gegenüber den Beratern und Vermittlern zu prüfen. Aktionslos abwarten sollte wirklich nur der, der es sich wirklich leisten kann! Und: "Wer jetzt auf Rückkaufangebote eingeht oder z.B. WGF-Anleihen an der Börde für Minimalbeträge verkauft, spielt den schlechten Beratern wieder in die Tasche!"

Cäsar-Preller: "Die Krise war absehbar, trotzdem haben Berater bis zur letzten Sekunde von Sicherheit geredet, hohe Provisionen verschwiegen, nur um noch mit der letzten Wehe der Krise noch ihren goldenen Schnitt zu machen!"

Für den Wiesbadener Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkt bleibt es unerträglich, dass ein Großteil der  Provisionen immer noch auf den Konten der Berater und Vermittler liegen: "Wenn es uns und ihnen eine Lehre sein soll, dann müssen Falschberatung und Provisionsverschleierung weiter als solide Basis für Schadensersatzansprüche herangezogen werden. Dazu braucht es Anleger, die sich wehren!"

In aktuellen Verfahren greift z.B.  die Kick-back-Regelung, die der BGH vorgibt,  um Vermittler von  Hypotheken-Anleihen  ebenso wie die Berater, die offene Immobilienfonds wie den  AXA-Immoselect oder SEB Immoinvest empfohlen haben, in die Schadensersatzpflicht zu nehmen, weil Provisionsleistungen verschwiegen wurden. Cäsar-Preller: "Der Jahreswechsel steht vor der Tür: Ziehen Sie schlechte und unehrliche Berater zur Verantwortung so lang es noch geht!"