Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner wegen illegalem Uploads von Musikdateien

Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner wegen illegalem Uploads von Musikdateien
21.11.2016176 Mal gelesen
Die Kanzlei Sasse und Partner mahnt für ihre Mandanten wegen vermeintlicher Urheberrechtsverstöße ab. Gerügt wird der Upload von Musikdateien, ohne die erforderliche Lizenz.

Wie verschiedene Kanzleien berichten, gehen die Anwälte der Kanzlei Sasse und Partner gegen Nutzer auf sogenannten Internettauschbörsen, auch Filesharing-Plattformen genannt, vor. Der Vorwurf an den Abgemahnten lautet, einen Musiktitel auf dieser Internetplattform anderen Nutzer zum Download anzubieten, ohne die nötige Zustimmung der Rechteinhaber eingeholt zu haben.

Haben auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner Rechtsanwälte erhalten?

Empfänger einer solchen Abmahnung sind häufig überrascht und halten diese für einen schlechten Scherz oder Abzocke. Dies ist jedoch meist nicht der Fall. Eine Abmahnung ist ein rechtliches Mittel, Verstöße auf dem Gebiet des Urheberrechts zu verfolgen und zu ahnden. Große Kanzleien versenden jährliche eine erhebliche Anzahl an Abmahnungen im Auftrag ihrer Mandanten.

Sollten Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner oder einer anderen Kanzlei erhalten haben, sind Sie damit nicht allein. Es gibt einige Verteidigungsmöglichkeiten, wie Sie eine Zahlung an den Abmahner verhindern und die Abgabe einer Unterlassungserklärung vermeiden, oder diese modifizieren können. Aufgrund unserer Erfahrung mit der Verteidigung Abgemahnter haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt:

Halten Sie deshalb die genannte Frist zur Abgabe der Unterlassungserklärung ein und nutzen Sie die Zwischenzeit, um sich Rechtsrat einzuholen. Häufig lohnt es sich, eine modifizierte Unterlassungs­erklärung abzugeben oder einen niedrigeren Vergleichsbetrag als den geforderten Betrag durch einen Rechtsanwalt für Sie aushandeln zu lassen. Haben Sie den Ihnen vorgeworfenen Verstoß nicht begangen, müssen Sie dennoch aktiv werden. Es genügt nicht, den Vorwurf schlichtweg abzutun. Ignorieren Sie die Abmahnung kann das dazu führen, dass die Gegenseite eine einstweilige Verfügung gegen Sie bei einem Gericht erwirkt, die wiederum mit weiteren Kosten für Sie verbunden ist. Auch in einem solchen Fall lohnt es sich, einen Experten auf dem Gebiet des Urheberrechts aufzusuchen und ihren Fall einschätzen zu lassen.

Die Kanzlei Hämmerling und von Leitner-Scharfenberg bietet Ihnen eine umfassende, fundierte juristische Betreuung im Urheberrecht, Medienrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. Gerade auf dem Gebiet des Urheberrechts in Sachen Filesharings verfolgen wir  die aktuelle Rechtsprechung  besonders aufmerksam und haben schon eine Vielzahl an Abgemahnten vertreten. Sie können uns gerne für ein kostenloses Erstgespräch kontaktieren. Wir werden den Fall dann für Sie einschätzen und das weitere Vorgehen planen.

 

Kontakt:

 

HÄMMERLING · VON LEITNER-SCHARFENBERG Rechtsanwälte in Partnerschaft

  

BERLIN

Hohenzollerndamm 196

10717 Berlin

T          030 /206 494 05

F          030 / 206 494 06

E          berlin@shrecht.de

W         www.shrecht.de

___________________________________

 

HAMBURG

Großneumarkt 20

459 Hamburg

T          040 / 533 087 20

F          040 / 533 087 30

M         hamburg@shrecht.de

W         www.shrecht.de

___________________________________

 

Partnerschaftsgesellschaft Sitz Berlin:

PR 908 B AG Berlin-Charlottenburg