Abmahnung durch die Waldorf Frommer Rechtsanwälte

Abmahnung durch die Waldorf Frommer Rechtsanwälte
01.04.2015154 Mal gelesen
Inhalt und Gegenstand einer Waldorf Frommer Abmahnung

Immer häufiger erhalten Internetnutzer ein Schreiben mit dem Betreff „Illegales Tauschbörsenangebot über Ihren Internetanschluss“. Diese Post kommt dann in den meisten Fällen von den Rechtsanwälten Waldorf Frommer aus München. Sehr moralisch kämpft diese Kanzlei laut ihrer Homepage für den Schutz des geistigen Eigentums und ist dabei vor allem in den Themen Urheber-, Persönlichkeits-, Kennzeichen- und Medienrecht tätig. Wegen unrechtmäßigem Filesharing werden in der Woche Abmahnungen im vierstelligen Bereich erstellt, was das Hauptbetätigungsfeld verdeutlicht und zeigt, dass Empfänger solcher Schreiben längt keine Einzelfälle sind.


Der Inhalt einer Abmahnung von Waldorf Frommer

Das oben genannte Schreiben ist eine Abmahnung, die aufgrund einer Verletzung des Urheberrechts durch Filesharing im Rahmen einer Tauschbörse oder durch die Nutzung gewisser Streamingdienste erfolgt. Eine solche Abmahnung gilt als außergerichtliches Instrument, um solche Sachverhalte eventuell ohne eine im Anschluss notwendig werdende Klage und den Gang vor das Gericht zu klären.

Dementsprechend wird in diesem Schreiben dem Beschuldigten eine schon vorgefertigte Unterlassungserklärung vorgelegt, die er unterschrieben zurücksenden soll. Parallel werden ihm Schadenersatzforderungen unterbreitet, die zu zahlen sind, um sich eine angeblich sehr viel teurere Gerichtsverhandlung zu ersparen. Weiterhin werden dem Empfänger die Kosten der Abmahnung in Rechnung gestellt, sodass in der Regel Gesamtforderungen zwischen 469,50 Euro für kurze TV-Serien und 815 Euro für Filme oder Musikalben gestellt werden.


Ist eine solche Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtmäßig?

Im Zeitalter zahlreicher Betrügereien im Internet und der doch hohen Beträge dieser Abmahnungen ist der Gedanke naheliegend, dass es sich bei diesen Schreiben eher um Abzocken als um gerechtfertigte Abmahnungen handelt. Alles in allem ist aber festzustellen, dass die Schreiben keine Fakes sind, sondern durchaus seriöse Mahnschreiben darstellen, die aufgrund einer professionellen Datenermittlung beim entsprechenden Adressaten landen. Diese Ermittlung erfolgt im Auftrag der jeweiligen Rechteinhaber durch die Firma Ipoque GmbH, welche über einen richterlichen Auskunftsbeschluss die jeweiligen Provider zur Herausgabe der Daten des betreffenden Anschlussinhabers verpflichten. Ein Vorgang, der übrigens keineswegs gegen den Datenschutz verstößt. Die Abmahnungen sind also rechtmäßig, ob sie aber auch gerechtfertigt sind, bleibt eine andere Frage.


Bestehen Chancen, sich gegen die Abmahnung zu verteidigen?

Beim Empfang einer Abmahnung der Kanzlei Frommer sollte auf jeden Fall niemals zu schnell resigniert und erst recht nicht bezahlt werden, auch dann nicht, wenn wirklich eine Urheberrechtsverletzung stattgefunden hat. Neben der Frage, ob überhaupt irgendein Up- oder Download unrechtmäßig erfolgte, ist vor allem auch die Haftungsfrage von großem Interesse. Denn im Gegensatz zur Aussage von Waldorf Frommer haftet der Anschlussinhaber nicht zwingend für Handlungen, die zwar über seinen Anschluss, aber nicht von ihm selber, sondern beispielsweise von Familienangehörigen, Gästen oder Angestellten durchgeführt wurden. Nicht selten führt auch eine fehlerhafte Datenermittlung zu einer Abmahnung, die eigentlich zu einem ganz anderen Internetnutzer gelangen müsste.

Aber auch wenn der Tatbestand klar und die Abmahnung gerechtfertigt ist und man somit selber zur Rechenschaft gezogen werden kann, ist unbedingt zu prüfen, ob die verlangten Forderungen nicht in viel zu großer Höhe gestellt wurden. Denn es muss auch nicht mehr Strafe als nötig bezahlt werden. Abgesehen davon kann ein professioneller Blick auch immer dazu führen, dass formale Fehler in der Abmahnung erkannt werden, die diese dann von vornherein scheitern lassen.

Diese Punkte machen deutlich, dass es – auch wenn ein Anwalt im außergerichtlichen Bereich grundsätzlich nicht notwendig ist – Sinn macht, sich eine professionelle Unterstützung zur Seite zu nehmen, um mit geschultem Auge Fehler und Angriffsflächen zu erkennen, keine Fristen zu verpassen und sich somit alle Möglichkeiten offen zu halten, möglichst unbeschadet aus einer solchen Abmahnung herauszukommen.