Getty Images International Ltd: Abmahnung wegen illegaler Vervielfältigung und öffentlicher Zugänglichmachung geschützter Fotografien u.a.: Einsatz von Web Crawlern durch PicScout Corporation / Israel

30.07.20092014 Mal gelesen

Die Serienabmahnungen, die im Auftrag bzw. im Zusammenspiel mit der Getty Images International Ltd. betrieben werden, lassen jegliche Sachlichkeit vermissen, da die gestellten Forderungen völlig willkürlich erhoben werden. Sollte man als Betroffener tatsächlich Bildrechte verletzt haben, so müsste dies Getty Images zunächst einmal nachweisen. Dies ist  nicht ganz einfach. Die Hinzuziehung der israelischen Firma PicScout, die sog. Web-Crawler einsetzt, die die Verstöße feststellen sollen, sollen den Laien beindrucken und schließlich zur Zahlung bewegen. Diese Form der Geldgenerierung erscheint in Anbetracht der geforderten Summen äußerst lukrativ, weckt aber leider nicht das Misstrauen aller Abgemahnten, da nach wie vor der Anteil der Zahlungswilligen, derjenigen überwiegt, die die Abmahnung oder die Rechnung von Getty Images anwaltlich überprüfen lassen.

In diesem Zusammenhang sei der Hinweis gestattet, dass niemand zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung ohne einen entsprechenden Titel gezwungen werden kann, wie dies die Waldorf Anwälte teilweise in ihren Schreiben vermuten lassen.

Rechtsanwalt K.Gulden, LL.M.

Medienrecht mainz

Links:

www.die-abmahnung.info

www.ggr-rechtsanwaelte.de

www.ggr-law.com