Abmahnung Schulenberg & Schenk im Auftrag der Planet Media Home Entertainment GmbH für das Filmwerk “The Paperboy”

Abmahnung Schulenberg & Schenk im Auftrag der Planet Media Home Entertainment GmbH für das Filmwerk “The Paperboy”
10.07.2013224 Mal gelesen
Eine Abmahnung kann sehr teuer werden. Lassen Sie sich von uns helfen. Unterschreiben Sie nichts, zahlen Sie nichts und nehmen Sie keinen Kontakt mit der Abmahnkanzlei auf.

Aktuell versendet die Abmahnkanzlei Schulenberg & Schenk wieder verstärkt Abmahnungen wegen des vermeintlich illegalen Downloads von Filmwerken und hier speziell im Auftrag der Planet Media Home Entertainment GmbH.

Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung fordert die Abmahnkanzlei Schulenberg & Schenk darin auch, den Ersatz von Schaden und Rechtsanwaltskosten mit einem vermeintlichen Vergleichsbetrag von € 1.298,00.

Was tun?

Verfallen Sie nicht in Panik!

Notieren Sie sich sorgfältig die kurze Frist und nehmen Sie auf keinen Fall Kontakt mit der Abmahnkanzlei Schulenberg & Schenk auf. Es ist wichtig, dass Sie tatsächlich etwas unternehmen. Dies dürfen Sie aber nicht unbedacht tun, da Sie ansonsten ein weitaus größerer Schaden erwartet.

Bleiben Sie untätig, so erwartet Sie ein einstweiliges gerichtliches Verfügungsverfahren, bei dem weitere Prozesskosten von ca. € 2.000,00 drohen. Sie würden einen solchen Prozess verlieren, sofern Sie nicht die akutelle Rechtsprechung und die dementsprechende Argumentation kennen.

Es handelt sich in den vorliegenden Fällen nicht um sog. “Internetabofallen” oder “Internetabzocke”, sondern um die möglicherweise berechtigterweise Geltendmachung von Schadensersatzforderungen der weltgrößten Musik- und Filmkonzerne, durch die dementsprechend ausgebildeten Rechtsanwaltskanzleien.

Es ist also dringend ratsam, sich fachkundigen Rat bei einem Spezialisten für Urheberrecht einzuholen.

Bis dahin empfehlen wir Ihnen weiterhin, nichts zu zahlen und nichts zu unterschreiben.

Wir können Ihnen helfen.

Wir können den Schaden je nach Einzelfall ganz oder zumindest deutlich reduzieren.

Es liegt an Ihnen, sich beraten zu lassen.

Schicken Sie uns also eine E-Mail: [email protected] oder rufen Sie uns an.

Georg Schäfer

Rechtsanwalt