Abmahnung BVB UPDATE 2013

29.01.2013426 Mal gelesen
Wir vertreten bereits über 100 Mandanten im Zusammenhang mit Abmahnungen der Kanzlei Becker und Haumann für den BVB

In sämtlichen Fällen geht es dabei um einen privaten Verkauf von Eintrittskarten zu BVB-Spielen über eBay. Die Rechtsanwälte Becker & Haumann weisen in Ihren Schreiben darauf hin, dass der private Weiterverkauf einen Verstoß gegen die ATGB der Borussia Dortmund GmbH & Co KG aA darstelle. Die Kanzlei Becker & Haumann fordert von den Betroffenen die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Pauschalbetrages von 420-800 €.

 

Wie ist die Rechtslage?

Die bisherige Rechtslage ist dadurch gekennzeichnet, dass bisher ausschließlich der gewerbliche Weiterverkauf von Karten Gegenstand von Gerichtsverfahren war. Entscheidungen, wie z.B. das Urteil des  BGH vom 11. September 2008 – I ZR 74/06 – „bundesligakarten.de“ oder die Entscheidung des  LG Hamburg  vom 05.03.2010-  406 O 159/09 betrafen rein wettbewerbsrechtliche Sachverhalte.

Diese Fälle sind aus rechtlicher Sicht nicht auf die Fällen eines privaten Verkaufs übertragbar, da es regelmäßig an einem Wettbewerbsverhältnis zwischen dem BVB und den Betroffenen fehlen dürfte.

Letztendlich ist jedoch auch festzustellen, dass zum privaten Weiterverkauf von BVB Tickets jegliche Rechtsprechung fehlt. Betroffenen ist daher zu raten, die Abmahnung durch einen Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz überprüfen zu lassen. Die Frage, ab wann die Grenze zum gewerblichen Handel mit Eintrittskarten überschritten ist, kann letztendlich nur ein entsprechend spezialisierter Rechtsanwalt beantworten.

 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine erste Einschätzung Ihrer Reaktionsmöglichkeiten durch einen Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz
  •  Eine schnelle und kompetente Beratung und Vertretung zu einem fairen Pauschalhonorar
 

 Tel. 0251-208680-30

Fax 0251-208680-50

[email protected] oder nutzen Sie unser Direkthilfe Kontaktformular


Autor: Oliver Wallscheid