Aktuelle Abmahnungen, Bindhardt Fiedler Zerbe, Hungry Eyes, Culcha Candela, Bravo Hits 2011 u.a.

31.01.2012618 Mal gelesen
Die Anwaltskanzlei Wienen bearbeitet für Mandanten wieder verschiedene Abmahnungen der Bindhardt Fiedler Zerbe Rechtsanwälte. So wird in einer Abmahnung der Mandantschaft Rechtsverletzung durch Anbieten von Hungry Eyes, Culcha Candela, auf Bravo Hits 2011, in Internet-Tauschbörsen vorgeworfen.

Beauftragt haben laut der Abmahnung in Sachen Hungry Eyes, Culcha Candela, die Herren Hanno Graf, Omar David Römer Duque, Lars Barragan De Luyz, Matthäus Jaschik, Matthias Hafemann, John Magiriba Lwanga, Simon Müller-Lerch und Jan Krouzilek die Bindhardt Fiedler Zerbe Rechtsanwälte.

In der Abmahnung wird im Rahmen eines Vergleichsangebots gefordert, die der  Abmahnung beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnet fristgerecht zurückzusenden. Außerdem wird ein Vergleichsbetrag von 400,00 Euro gefordert.

Was ist zu tun?

Sinnvoll und wichtig ist, anwaltlichen Rat noch innerhalb der in dem Abmahnschreiben gesetzten Frist zu suchen.

Behalten Sie einen kühlen Kopf - Panik kann zu voreiligen rechtlich ungünstigen Handlungen verleiten. Zunächst gilt es in der anwaltlichen Beratung zu klären, ob die Abmahnung im Einzelfall berechtigt ist bzw. welchen Hintergrund sie hat.

Selbst wenn tatsächlich die in der Abmahnung vorgeworfene Urheberrechtsverletzung erfolgte, sollte im Interesse des Abgemahnten eine für den konkreten Fall anwaltlich erstellte modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden. Deren Formulierung ist von gravierender Bedeutung, da sie erhebliche Folgewirkungen hat.

Ferner ist im Einzelfall zu erörtern, ob der geforderte Zahlungsbetrag heruntergehandelt werden kann.

Aktuelle Rechtsprechung

Die aktuelle Rechtsprechung muss bei Ihrer Vertretung beachtet werden. Da diese permanente Entwicklungen durchläuft, ist Expertenwissen gefragt. Weitere Informationen über aktuelle "Filesharing-Rechtsprechung" finden Sie hier auf der Internetseite der Anwaltskanzlei Wienen.

Die Anwaltskanzlei Wienen berät und vertritt bundesweit seit Jahren erfolgreich in Filesharing-Sachen. Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, berät und vertritt Sie die Anwaltskanzlei Wienen gerne. Bitte wenden Sie sich dazu an:

Telefon 030 - 390 398 80.

Gerne können Sie Ihre Anfrage auch über das Online-Formular der Anwaltskanzlei Wienen unverbindlich stellen.

Selbstverständlich ist in der Anwaltskanzlei Wienen Kostentransparenz, vor Beginn der Tätigkeit wird die Höhe der Vergütung mit Ihnen besprochen.

Die folgenden Beiträge könnte Sie auch interessieren:

Wenn eine Abmahnung unbrauchbar ist und der Abgemahnte nicht zahlen muss

Filesharing-Abmahnung und Haftung des Anschlussinhabers mit ungesichertem W-Lan, AG Hamburg

Abgemahnte gewinnen Prozess! Wegweisendes Urteil für Abgemahnte (Filesharing/Tauschbörsen) - Klageabweisung trotz ermittelter IP-Adresse

Rechtsanwältin Amrei Viola Wienen
Anwaltskanzlei Wienen, Kanzlei für Medien & Wirtschaft
Kurfürstendamm 125 A
10711 Berlin
Telefon: 030 / 390 398 80

www.Kanzlei-Wienen.de