Ist Filesharing eine Religion?

13.07.2011402 Mal gelesen
Ein 19-jähriger Schwede hatte eine makabre Idee. Er wollte erreichen, dass Filesharing in seinem Land als Religion anerkannt wird. Was ihn dazu bewog und wie die Sache ausging.

Es ist schon merkwürdig, was manche Mitmenschen angeblich unter Religion verstehen. In Schweden wurde hierzu die „missionarische Kirche des Kopierens“ gegründet. Nach dem Verständnis der Mitglieder sei das Kopieren von Informationen und Dateien heilig. Das gilt auch gerade dann, wenn wegen der fehlenden Einwilligung des Betroffenen eine Urheberrechtsverletzung erfolgt.

 

Der Hintergrund ist sicherlich dabei, dass die Anerkennung als Religion eine strafrechtliche Verfolgung des illegalen Verbreitens von urheberrechtlich geschützten Dateien über Tauschbörsen wesentlich erschweren würde. In der Verfassung von vielen Ländern werden Religionsgemeinschaften besonders geschützt und genießen einige Privilegien.

 

Doch daraus wird nichts. Der schwedische Staat hat bereits zum zweiten Mal die begehrte Anerkennung von Filesharing als Religion abgelehnt.

 

Quellen: