Weiterer Betrugsversuch? Abmahnung von Copyright Watch

17.06.20119266 Mal gelesen
Gegenwärtig werden Abmahnungen von der Firma Copyright Watch versandt. Hierbei handelt es sich vermutlich um einen gefälschte Abmahnung.

Gegenwärtig werden Abmahnungen von der Firma Copyright Watch versandt. Hierbei handelt es sich vermutlich um einen gefälschte Abmahnung. Zunächst ist zu bemerken, dass die Angeschriebenen nur mit Nachnamen angesprochen werden. Weiterhin ertönt bei der angegebenen Telefonnummer nur Musik vom Band. Die angebliche Abmahnung ist wie folgt gestaltet:

Verwarnung wegen Vorgängen im Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzungen

Sehr geehrte/r Herr/Frau XY,

wir sind beauftragt, die Recherchen und Kotaktaufnahmen von Schutzrechten innerhalb der Europäischen Gemeinschaft vorzunehmen und vertreten die Interessen der ICP-O. (International Copyright Protection Organsiation)

Wie Ihnen sicher bekannt ist, gibt es Urheberrechte, die die Schöpfer von Musik, Bildern, Programmen und Filmwerken etc. schützen. Nur der Schöpfer und diejenigen, die durch den Schöpfer eine entsprechende Erlaubnis erhalten haben, sind zu einer entsprechenden Nutzung der jeweiligen Werke berechtigt.

Wer unberechtigt urheberrechtlich geschützte Werke nutzt, schädigt den jeweiligen Urheber und so die gesamte Gesellschaft.

Wie wir feststellten, haben Sie bzw. wurde aus Ihrem Haushalt (also innerhalb Ihrer rechtlichen Verantwortung, vergl. auch LG Köln AZ 280 150/06 oder OLG Hamburg Az 5U 161/05)

Am                                        20. Mai 2011

Mit der IP Nummer        178.27.65.29

Vom Server:                      68.168.117.10

urheberrechtlich geschützten Inhalt in Anspruch genommen und auf Ihrem Rechner (zwischen-) gespeichert, ohne dass eine entsprechende Genehmigung des Berechtigten (Urheber etc.) vorlag. Bei dieser Aktion haben Sie Urheberrechte verletzt. Zudem wurden Hinweise auf weitere Urheberrechtsverletzung festgestellt.

Seit der Verbreitung des Internet werden in erheblichem Maß Urheberrechte verletzt. Nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ vom 07.04.2011 belaufen sich die Verluste der Rechteinhaber in allen EU-Ländern bisher auf 10 Milliarden Euro. Zugleich mussten allein innerhalb der Musikbranche nur in der EU mehr als 180.000 Arbeitsplätze bedingt durch Verluste resultierend aus Urheberrechtsverletzungen abgebaut werden.

Die Musik- und Filmindustrie setzt sich immer häufiger gegen Raubkopierer zur Wehr,  manchmal schon wegen eines einzigen Liedes.

Auf eine entsprechende Rechtsverletzung weisen wir Sie mit diesem Schreiben hin:

Durch die unberechtigte Nutzung bzw. Beschaffung urheberrechtlich geschützter Werke haben Sie sich gemäß § 106 Abs. 1 UrhG i.V. mit §§ 15,17,19 Abs. 2 pp UrhG strafbar gemacht. Zu vergleichbaren Vorgängen sind inzwischen zahlreiche Urteile (auszugsweise auf der Rückseite) ergangen, die als aus den Medien bekannt unterstellt werden. Folge der Rechtsverletzung können sehr hohe Geldstrafen, je nach Umfang zudem Hausdurchsuchungen und spürbarere strafrechtliche Verurteilungen sein, gegebenenfalls mit der weiteren Folge einer Vorstrafe.

Ziel unseres Vorgehens und zugleich unseres Schreibens ist es zunächst, Ihnen das vorwerfbare Handeln deutlich zu machen und Sie zur sofortigen Einstellung der unzulässligen Handlungen aufzufordern.

Diese Mahnung – zusammen mit der Aufforderung, die im Rahmen der Rechtsverteidigung bei uns entstandenen Kosten (Bearbeitung,  Verwaltung,Porto, etc.) zu tragen – soll ein friedlicher Schritt zur Klärung der Situation sein.

Wir fordern Sie daher auf, uns Ihr Einverständnis mit der friedlichen Regelung durch Vornahme einer Zahlung mit dem beigefügten vorausgefüllten Überweisungsträger über

262,44€

Bis zum                06. Juni 2011

mitzuteilen. Die Kostenaufstellung finden Sie detailliert vor dem SEPA Überweisungsvordruck. Informatorisch teilen wir mit, dass Sie zur Begleichung dieser Kosten unter dem Gesichtspunkt der Geschäftsführung ohne Auftrag verpflichtet sind.

Mit Eingang der Zahlung werden wir den Vorgang bei uns schließen und gehen davon aus, dass von Ihrer Seite künftig keine Rechtsverletzungen mehr befürchtet werden müssen.

Von einer Weitergabe des Vorgangs an die Anwälte der Rechteinhaber und ggf. die Ermittlungsbehörden in Neuwied werden wir dann absehen, da wir Ihnen trotz der festgestellten Vorgänge nicht zwangsläufig kriminelle Energie unterstellen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis, eine schnelle Erledigung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

Wir werden Sie über alles weitere im Zusammenhang mit den Abmahnungen von Copyright Watch informieren.