IP-Management – ein wesentlicher Faktor für Unternehmenserfolg

05.12.20081200 Mal gelesen

Jedes Unternehmen verfügt über geistiges Eigentum (= IP, intellectual property), Darunter fallen z.B. Kennzeichen, Ideen, Erfindungen und geistige Werke.

Die Bedeutung von geistigem Eigentum für den Wert eines Unternehmens wird (noch) häufig unterschätzt, oft bleibt das Know-How wirtschaftlich ungenutzt.
Dabei stellt geistiges Eigentum eine immaterielle Ressource dar, die einen wesentlichen Teil des Unternehmensvermögens ausmachen und überdurchschnittliche Renditen ermöglichen kann, wenn sie optimal geschützt und strategisch ausgeschöpft wird.
 
IP dient nicht nur dazu, ein „Eigentumsrecht an Wissen“ zu schaffen, wodurch sich ein wettbewerblicher Vorteil (bis hin zum Monopol) verschaffen lässt; durch einen gut gesicherten Pool an geistigem Eigentum werden dem Unternehmen zusätzliche Möglichkeiten eröffnet, es in seinem Interesse einzusetzen: als Technologieblockade, als Lizenzpotential, als Vorrat für einen späteren Markteinstieg oder als „Währung“ für einen Unternehmenskauf.
 
Natürlich bedarf IP dafür eines ausreichenden Schutzes. Diesen gewähren die gewerblichen Schutzrechte wie das Marken-, Patent- und Geschmacksmusterrecht.
 

IP sollte aber nicht nur „verwaltet“ werden, indem die oben genannten klassischen Schutzrechte angemeldet werden, sondern kann erst durch ein gezieltes Management zu einer erheblichen Wertsteigerung für das Unternehmen führen.

Von Bedeutung ist die Schaffung eines maximalen Schutzumfangs. Denn nur mit maximaler Reichweite der Schutzrechte lassen sich die Handlungsspielräume eines Unternehmens optimal ausweiten, und das Potential des geistigen Eigentums kann sich voll entfalten.
Ein umfassender Schutzumfang ist möglich, wenn das zu schützende Produkt stark wahrnehmbar ist. Je stärker wahrnehmbar ein Unternehmen und seine Produkte sind, desto größer ist der wirtschaftliche Erfolg.
 

Hierfür sorgt ein gezieltes IP-Management. Mit ihm lässt sich der Schutzumfang maßgeblich oder sogar entscheidend steigern.

Erforderlich dafür ist eine Vernetzung des geistigen Eigentums mit Marketing und Unternehmenskommunikation, also die Zusammenarbeit von Juristen und Nicht-Juristen.

 
Die Kanzlei MITTELSTAEDT verfügt mit ihrem Kanzleiprodukt SIP® (Strategisches IP-Management) über das nötige Know-How, Unternehmen im Umgang mit ihrem geistigen Eigentum umfassend zu beraten, damit sie den größtmöglichen Schutzumfang für ihre Erzeugnisse erwerben:
 
Nach Erstellung eines qualifizierten Gutachtens („IP-Audit“), in dem der aktuelle Bestand des geistigen Eigentums identifiziert und bewertet wird, erfolgt in Zusammenarbeit mit Marketingspezialisten eine Optimierung des IP-Bestands des Unternehmens.
 
Die Vorteile liegen auf der Hand:
 
Inhaltlich:
  • Man gewinnt einen Durchblick hinsichtlich der eigenen Schutzrechtslage und deren strategische Entwicklungsmöglichkeiten
  • Vorhandenes Monopolpotential wird erschlossen
  • Synergieeffekte werden erzeugt und die Innovationskraft wird gesteigert
 
Rechtlich:
  • Optimaler Schutz des geistigen Eigentums durch maximale Schutzumfänge wird gewährleistet
 
Finanziell:
  • Der Unternehmens-Mehrwert steigt durch wertvolle Innovationen und Schutzrechte
  • Es besteht die Chance zur Erwirtschaftung von Lizenzen in erheblichem Umfang
  • Die Unternehmensfinanzierung wird erleichtert
 
Strategisch:
  • Handlungsspielräume werden gewonnen
 
 
Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage:
 
 
 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
 © RA Axel Mittelstaedt 2008, Kanzlei für gewerblichen Rechtsschutz, www.designvocat.com