BBBank Zertifikate - Anleger erzielt vollen Ausgleich durch Vergleich zzgl. Zinsen

BBBank Zertifikate - Anleger erzielt vollen Ausgleich durch Vergleich zzgl. Zinsen
13.05.2012566 Mal gelesen
Geschädigter Anleger kann mit Hilfe von Anlegerschutzkanzlei einen Vergleich mit der BBBank abschließen. Die deutlichen Verluste des Anlegers konnten ausgeglichen werden. Hilfe für Anleger, die ebenfalls schlechte Erfahrungen mit Zertifikaten machten.

Wenn die Investition zum Albtraum wird: Dies musste ein Anleger, der für die Altersvorsorge sein Geld in den Zertifikaten BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II (ISIN: DE000AK0DZL3) und BBBank-Bonus-Zertifikat III (ISIN: DE000BN03BV4) anlegte, miterleben. Statt die Altersversorgung abzusichern, bescherte die Kapitalanlage herbe Verluste. Jetzt konnte die Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für den betroffenen Anleger einen Vergleich vor dem Landgericht Karlsruhe mit der BBBank abschließen. So können die Verluste und Zinsen von ca. 2% p.a., die durch die Zertifikate BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II und BBBank-Bonus-Zertifikat III verursacht wurden, zugunsten des Anlegers ausgeglichen werden.

 

Zertifikate sind risikobehaftete Geldanlagen

 

Bei dem Zertifikat BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II handelt es sich um ein Wertpapier, das auf der Wertentwicklung von Aktien aus dem EURO STOXX Select Dividend 30 beruht. Der Rückzahlungsbetrag ist ebenfalls an diese Wertentwicklung gebunden. Entwickelt wurde das Zertifikat BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II (ISIN: DE000AK0DZL3) von der DZ-Bank; die BBBank vermittelte das Papier an Anleger. Das Wertpapier BBBank-Bonus-Zertifikat III (ISIN: DE000BN03BV4) ist an die Entwicklung von Aktien des EURO STOXX 50 gekoppelt. Zusätzlich zur Wertentwicklung kann ein Bonusbetrag ausgezahlt werden, wenn die Entwicklung des Basiswerts innerhalb eines bestimmten Zeitraums positiv war. Allerdings kann dieser Zusatzbonus bei einer ungünstigen Entwicklung auch Null betragen.

 

Sowohl dem BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II als auch dem BBBank-Bonus-Zertifikat III wohnt das Risiko deutlicher Verluste inne. Dieses Risiko widerspricht aber dem Konzept einer sicheren Kapitalanlage oder gar Altersvorsorge. Darüberhinaus bergen die beiden Zertifikate weitere Risiken, wie zum Beispiel das von den Anlegern zu tragende Kursentwicklungsrisiko. Auf diese und weitere Risiken müssen Anleger vor der Investition in das BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II (ISIN: DE000AK0DZL3) und das BBBank-Bonus-Zertifikat III (ISIN: DE000BN03BV4) hingewiesen werden. Auch wurden bei der erfolgreichen Vermittlung dieser Zertifikate Provisionen an die Bankberater gezahlt. Über diese Provisionen, sogenannte kick backs, müssen die Anleger aufgeklärt werden.

 

Vergleich kann Anleger vor Verluste bewahren

 

Wurde  diese oder ähnliche Aufklärungspflichten durch die Bankberater verletzt, haben Anleger gute Chancen, dass sie Schadensersatz von der Bank fordern können. Auch besteht die Möglichkeit – wie hier im Fall des betroffenen Anlegers – Vergleiche mit den Banken zu schließen, um die erlittenen Verluste ausgleichen zu können. Anlegern, die mit den Zertifikaten BBBank Maxi Rend Deep Zertifikat II (ISIN: DE000AK0DZL3) und BBBank-Bonus-Zertifikat III (ISIN: DE000BN03BV4) ähnliche schlechte Erfahrungen machten und herbe Verluste verbuchen mussten, kann die rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Perspektiven eröffnen, die Verluste wieder wett zu machen.

Weiterlesen unter:

Infoportal Zertifikate

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de