KanAm Grundinvest - Schadenersatzansprüche gegen Sparkassen und Volksbanken

KanAm Grundinvest - Schadenersatzansprüche gegen Sparkassen und Volksbanken
07.03.2012411 Mal gelesen
Fachanwälte stellen zahlreiche Beratungsfehler fest

Nach dem endgültigen Aus für den KanAm Grundinvest melden sich immer mehr Anleger bei der Heidelberger Anlegerkanzlei Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht, die nach einer Beratung durch ihre Sparkassen und Volksbanken Anteile des Pleitefonds gezeichnet haben. Und immer wieder lassen sich den Berichten der Anleger die gleichen Beratungsfehler entnehmen.

  • Besonders gravierend ist, dass alle Anleger, denen ab Mitte 2006 zur Zeichnung des KanAm Grundinvest geraten wurde, nicht wussten, dass der Fonds bereits Anfang 2006 Liquiditätsprobleme hatte und die Rücknahme von Anteilen vorläufig aussetzen musste. Hierüber sind sie von ihren Bankberatern nicht informiert worden, obwohl diese vorübergehende Zahlungsunfähigkeit des Fonds für die Beurteilung der Risiken der Fondsanlage zweifellos von grundlegender Bedeutung war.
  • Das Risiko der Aussetzung der Rücknahme von Anteilen mit der Folge, dass Anleger für bis zu 2 Jahre nicht an ihr Geld kommen können, wurde von den Beratern der Sparkassen und Volksbanken ebenfalls nicht erwähnt. Gerade angesichts des Umstandes, dass der KanAm Grundinvest bereit einmal die Rücknahme von Anteilen ausgesetzt hatte, wäre es unabdingbar erforderlich gewesen, auf das Schließungsrisiko hinzuweisen.
  • Auch der Hinweis auf den Umstand, dass die Sparkassen und Volksbanken Provisionszahlungen für die Vermittlung der Fondsanteile erhalten (so genannte kickbacks), ist weitestgehend unterblieben. Auch an diese Pflichtverletzung knüpft die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs eine Verpflichtung zur Zahlung von Schadenersatz.

Für die von uns vertretenen Anleger des KanAm Grundinvest sind wir derzeit dabei, die Schadenersatzansprüche wegen der Verletzung von Pflichten aus dem Anlageberatungsvertrag gegen zahlreiche Sparkassen und Volksbanken geltend zu machen und durchzusetzen.

Möchten auch Sie wissen, ob Sie als Anleger von KanAm Grundinvest Chancen haben, Schadenersatz wegen fehlerhafter Beratung zu bekommen: http://www.nittel.co/kanzlei/aktuell/kanam-grundinvest-wird-aufgeloest-fachanwaelte-helfen-anlegern.html

Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht
Ihr Ansprechpartner
Alexander Meyer, Rechtsanwalt
[email protected]

Heidelberg: Hans-Böckler-Straße 2 A, 69115 Heidelberg
Tel.: 06221 915770 | Fax: 06221 9157729

München: Residenzstraße 25, 80333 München
Tel.: 089 25549850 | Fax: 089 25549855

Die Anwälte von Nittel | Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht in Heidelberg und München vertreten seit Jahren mit großem Erfolg private und institutionelle Anleger gegen Banken, Versicherungen, andere Finanzinstitute, Vermögensverwalter, Anlageberater und sonstige Finanzdienstleister sowie Emittenten von Anlageprodukten. Unsere Kernkompetenz ist es, Anleger vor unseriösen und betrügerischen Angeboten zu schützen und Schadenersatzansprüche durchzusetzen. Darüber hinaus betreuen wir Bankkunden in bank- und kreditrechtlichen Fragestellungen.