Anlagebetrug in Weil im Schönbuch - Vermutliche Betrügerin erfreut sich bester Gesundheit - Selbstmord nicht bestätigt

02.07.20092004 Mal gelesen

Allen Gerüchten zum Trotz, die offenbar in Weil im Schönbuch herumgehen: die vermutliche Betrügerin befindet sich nach wie vor in U-Haft, wird dort sicher auch bleiben, und erfreut sich bester Gesundheit!

 

Dies ergab eine Nachfrage bei der Polizei.

 

Die Weilemer Bürger sollten nicht alles glauben, was teilweise vermutlich im Auftrag der Betrügerin in Umlauf gebracht wird - nach den polizeilichen Ermittlungen gibt es und gab es nie ein Unternehmen in der Schweiz, welches vom verstorbenen Ehemann der Betrügerin geerbt wurde, und sämtliche Geschichten, die sich darum herumranken, sind wohl erstunken und erlogen.

 

Unglaublich genug, daß die Betrügerin auch noch bei der Gemeinderatswahl für die Freien Wähler kandidiert hat, ja, nicht nur kandidiert hat, sondern auch noch 315 Stimmen erhalten hat! Man muß sich wirklich fragen, wer es jetzt immer noch kapiert hat, daß diese Frau ungefähr 200 Anleger um Millionen betrogen hat!

 

Ebenso unglaubwürdig, daß keiner aus dem näheren Umfeld der Betrügerin etwas gewußt haben will! Denn mit einem kleinen Einzelhandelsgeschäft lassen sich in der Regel keine Millionen verdienen, und daß in der letzten Zeit die Anleger, die ihr Geld zurück haben wollten, permanent im Laden standen oder angerufen haben, kann auch dem Umfeld der Betrügerin nicht entgangen sein!

 

Zwar hat ihr Strafverteidiger gegenüber der Presse erklärt, daß die Betrügerin ca. 7-8 Millionen Euro erhalten und ca. 2,5 Millionen Euro zurückgezahlt habe, und der Rest "befinde sich wohl in einem Bermudadreieck"............ Das glauben wir nicht, denn die Betrügerin wírd wohl wissen, wo sie Geld heimlich angelegt hat.

 

Wir bleiben für die von uns zahlreich vertretenen geschädigten Anleger weiterhin auf der Suche nach dem Geld! Sollte in der nächsten Zeit kein Zugriff möglich sein, wird die Betrügerin nach einer Haftentlassung mit Sicherheit auch keine Ruhe bekommen, und diese Haftentlassung liegt in weiter Ferne - allen entgegenstehenden Aussagen aus dem näheren Umfeld der Betrügerin zum Trotz!