Mercedes Abgasskandal - holen Sie sich ihr Recht

VW Abgasskandal Schadenersatz bei Diesel Fahrverboten
01.03.201925 Mal gelesen
Eines ist klar. Geht es nach Autohersteller und Autoverkäufer, dann müssen Sie als Käufer die Konsequenzen des Diesel Abgasskandals tragen. Das bedeutet, dass Sie als Mercedes Käufer finanziell die Folgen im Mercedes Abgasskandal tragen müssten.

LG Stuttgart 21.01.2019: Urteil (Az.: 23 O 180/18)

 

Eines ist klar. Geht es nach Autohersteller und Autoverkäufer, dann müssen Sie als Käufer die Konsequenzen des Diesel Abgasskandals tragen. Das bedeutet, dass Sie als Mercedes Käufer finanziell die Folgen im Mercedes Abgasskandal tragen müssten. Das aber nur für den Fall, dass Sie sich nicht wehren und die Angelegenheit einem Anwalt übertragen. Denn in einem Schadensersatzverfahren haben Sie im Mercedes Abgasskandal sehr wohl Rechte. Dazu gibt es bereits Urteile, wie jenes des LG Stuttgart vom Januar 2019. Dort wurde der Hersteller Daimler AG zur Leistung von Schadenersatz verurteilt, da er manipulierte Dieselfahrzeuge verkauft hatte.
 

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte findet offenbar kein Ende
 

Die Parallelen zu VW und dem dort produzierten Abgasskandal sind nicht zu übersehen. Im Mercedes Abgasskandal geht es ebenfalls um die Reduktion von Schadstoffen im Probebetrieb. Während VW der Begriff Schummelsoftware anhaftet, könnte im Mercedes Abgasskandal der Ausdruck Thermofenster eine ähnliche Stellung erlangen. Hier geht es um die Funktion der Abgasreinigung. In anderen Verfahren hat man bei Daimler bereits eingestanden, dass diese Funktion in nahezu jedem dieselbetriebenen Fahrzeug des Hersteller eingebaut wurde.
 

Mercedes Abgasskandal: Was war passiert?
 

Klagende Partei war eine Autokäuferin, die 2017 einen Mercedes Benz C 200 Diesel T mit Erstzulassung 2015 bei einem freien Händler gekauft hatte. Der Kaufpreis betrug 27.990,00 Euro. Das Modell zählt nach Angaben des Herstellers zur Schadstoffklasse Euro 6. Nach Bekanntwerden des Skandals begehrte die Klägerin Schadenersatz. Das LG gestand der Klägerin nach Prüfung der Sachlage einen Schadenersatz in der Höhe von über 25.000 Euro zu. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Jedenfalls ist das Urteil des Landgerichts ein richtungsweisender Zwischenerfolg im Mercedes Abgasskandal für die Verbraucher.
 

Wie funktioniert das Thermofenster?
 

Wie der Begriff bereits vermuten lässt, sind hier Temperaturen im Spiel, und zwar die Umgebungstemperaturen. Je nach Umgebungstemperatur wird die Abgasreinigung anders gesteuert. Das Thermofenster kann also unter den Bedingungen des NEFZ-Tests bessere, ideale Abgaswerte liefern als unter anderen Bedingungen. Diese Abschalteinrichtung kann auch nicht mit dem Argument gerechtfertigt werden, dass damit der Motor geschützt werden soll.
 

Warum sich die Fälle im Mercedes Abgasskandal von jenen bei VW unterscheiden
 


Während es bei VW ein klares Schuldeingeständnis gab, welches mit dem Software-Update auch indirekt bestätigt wurde, wird eine Manipulation von Daimler bzw. Mercedes bis heute geleugnet. Hier würde nicht betrogen, so lautete das Argument. Von einem Schuldeingeständnis ist bei Daimler weit und breit nichts zu sehen oder zu hören.

Insofern ist jedes Urteil im Mercedes Abgasskandal, welches dem Käufer Recht gibt, sehr wichtig. Wichtig ist daher auch, dass man sich im Mercedes Abgasskandal anwaltlich beraten lässt. Urteile und anwaltliche Beratung führen zu einer höheren Chance, im Mercedes Abgasskandal zu seinem Recht zu kommen. Das wiederum erhöht die Erfolgsaussichten anderer Geschädigter.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://baum-reiter.de/mercedes-abgasskandal/