Persönlichkeitsrechtsverletzung von 5 Polizisten - 10.000,00 Euro Ordnungsgeld für Onlinedienst einer großen deutschen Tageszeitung

Persönlichkeitsrechtsverletzung von 5 Polizisten - 10.000,00 Euro Ordnungsgeld für Onlinedienst einer großen deutschen Tageszeitung
10.01.2014318 Mal gelesen
Wie aus der heutigen Pressemitteilung vom 10.01.2014 des OLG Oldenburg hervorgeht, wurde das Ignorieren einer einstweiligen Verfügung und die Persönlichkeitsrechtsverletzung durch das unverpixelte öffentliche Zugänglichmachen von Abbildungen von 5 Polizisten, die auf Videoaufzeichnungen eines Polizeieinsatzes zu sehen waren, für den Onlinedienst einer großen deutsche Tageszeitung teuer.

Dass das Landgericht Aurich 10.000,00 Euro Ordnungsgeld gegen den Onlinedienst einer großen deutschen Tageszeitung verhängt hat, hält das OLG Oldenburg für angemessen, wie aus der heutigen Pressemitteilung des OLG Oldenburg hervorgeht. Mehr dazu finden Sie hier.

Das OLG Oldenburg hat den Beschluss des Landgerichts bestätigt.

Amrei Viola Wienen, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht

Anwaltskanzlei Wienen, Kanzlei für Medien & Wirtschaft
Kurfürstendamm 125 A 10711 Berlin
Telefon: 030 / 390 398 80
www.kanzlei-wienen.de