Kaufrecht

Das Kaufrecht beschäftigt sich mit Rechtsbeziehung zwischen einem Verkäufer und Käufer. Abweichend vom allgemeinen Schuldrecht finden sich Sonderregelungen bezüglich der Gewährleistungsrechte und abweichende Verjährungsfristen. Wenn Sie also an Ihrem Kaufgegenstand einen Mangel festgestellt haben, so müssen sie dem Verkäufer grundsätzlich zunächst die Möglichkeit der Nacherfüllung einräumen. Schlägt diese fehl, gibt Ihnen das Kaufrecht einige Folgerechte an die Hand.
Spread Ladder Swap und das BGH-Urteil XI ZR 33/10

VW-Abgasskandal: Rückgabe der betroffenen Autos

19.05.201733 Mal gelesen
Mehr als eine Nachrüstung bietet Volkswagen den Käufern eines vom Abgasskandal betroffenen Dieselfahrzeugs nicht an. „Das ist dürftig und die Käufer müssen sich damit nicht abspeisen lassen“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden.

OLG Schleswig stellt Fehler bei Widerrufsbelehrungen der Sparkasse zu Lübeck AG fest

31.10.2016155 Mal gelesen
Das Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht hat mit Urteil vom 20. Oktober 2016 – 5 U 62/16 – die Sparkasse zu Lübeck AG zur Rückabwicklung von drei Immobiliendarlehensverträgen verurteilt. Die klagende Ärztin aus Lübeck - hatte die drei Darlehensverträge über insgesamt 292.000,00 Euro zur Immobilienfinanzierung mit der Beklagten am 23. Januar und 14. Mai 2007 geschlossen und diese wegen Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrungen am 23. April 2015 widerrufen. Die Klägerin wurde von HAHN Rechtsanwälte vertreten. Erstinstanzlich hatte das Landgericht Lübeck die Klage noch vollständig abgewiesen.