Checkliste für den rechtssicheren Handel mit Kryptowährungen

Checkliste für den rechtssicheren Handel mit Kryptowährungen
25.11.202134 Mal gelesen
Einsteiger oder auch erfahrene Anleger geben wir hier Tipps, um Ihren Handel mit Kryptowährungen sicherer zu machen und mögliche Fehlerquellen zu beseitigen.

Das Wichtigste in Kürze: Konvertibilität, Sicherheit und Transparenz

Das Zeitalter der Digitalisierung bringt neue Zahlungsmöglichkeiten mit sich, die jedoch dieselben allgemeinen Problemkreise des Wirtschaftens ergeben. Nach kurzer Zeit der Faszination stellen sich hier ebenfalls Fragen nach dem Schutz vor Hackerangriffen, Diebstahl oder Verlust, der Konvertibilität in Fiatwährungen wie den Euro oder Fragen zur Transparenz. Wir wollen hier ein wenig Klarheit schaffen.

 

Der sichere Handel ist auf folgenden Plattformen möglich

Zunächst wird auf die wohl wichtigste Frage eingegangen: Wo kann ich mein Geld sicher investieren?

Seriöse Plattformen sind Etoro (Online-Broker), BSDEX (Krypto-Börse), Binance (Krypto-Börse), Justtrade (Neo-Broker), Kraken (Krypto-Börse), Nuri (Krypto-Bank), Coinbase (Krypto-Börse) oder Trade Republic (Neo-Broker).

Etoro hat seinen Hauptsitz auf Zypern, Binance (offiziell) in Malta, BSDEX in Stuttgart, Justtrade in Frankfurt a.M., Kraken und Coinbase in Kalifornien und Nuri und Trade Republic in Berlin.

Die Seriosität dieser Plattformen bestimmt sich dadurch, dass sie ein Impressum mit einer ladungsfähigen Adresse haben (die Adresse sollten Sie in jedem Fall überprüfen) und die Namen der Gesellschafter, die Gesellschaftsform und die Möglichkeit zur Abrufung von AGB bereitstellen. Des Weiteren sollte die Plattform eine Handelslizenzierung haben. In Deutschland ist dies gemäß § 32 Abs. 1 KWG Pflicht und wird von der BaFin überwacht. Unter www.bafin.de können Sie das Unternehmensregister für deutsche Unternehmen mit einer Lizenz einsehen.

 

Auf welche Art möchten Sie in Kryptowährungen investieren?

Es gibt im Allgemeinen drei Arten, in Kryptowährungen zu investieren. Sie können Krypto-Derivate kaufen, echte Kryptowährungen kaufen oder in digitale Coins über ETPs investieren.

 

Die folgende Darstellung ist stark verkürzt. Bitte informieren Sie sich ggf. anderweitig noch genauer!

 

Wenn Sie Krypto-Derivate kaufen, wie zum Beispiel CFDs, Futures oder Optionsscheine, dann erwerben Sie die Coins nicht wirklich, sondern wetten auf die Wertentwicklung (sowohl positiv als auch negativ). Mit sog. Hebeln können Sie Ihren Einsatz vergrößern. Ein Diebstahl durch einen Hackerangriff ist hier ausgeschlossen, sodass Sie sich nicht über die Verwahrung sorgen müssen. Derivate können Sie beispielsweise über einen Online-Broker handeln oder bei Filial- und Direktbanken kaufen. Über Banken lassen sich die Kryptowährungen einfach in Fiatwährungen umtauschen und sie können es einfach am Geldautomaten abheben. Jedoch sollten Sie nur Derivate nutzen, wenn Sie erfahrener sind! 

 

Alternativ können Sie auch echte Kryptowährungen kaufen. Hierbei sind Ihrem Kauf dann wirklich digitale Coins hinterlegt. Sie benötigen hierzu eine sog. Wallet, also eine digitale Geldbörse. Die Coins können Sie sich auszahlen lassen und auf Ihr eigenes Wallet transferieren. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kryptos als echtes Zahlungsmittel zu nutzen. Der Kauf ist z. B. bei Krypto-Börsen möglich. Sie können mit wenigen Euros Bruchteile eines Coins erwerben. Der Preis richtet sich hier nach Angebot und Nachfrage. Auf einem Krypto-Marktplatz z. B. sind die Preise fix und der Marktplatz vermittelt zwischen Verkäufer und Käufer. Auch über einen Online-Broker können Sie echte Coins kaufen, hier dienen sie aber eher als Spekulationsobjekt und werden meist nicht ausgezahlt.

 

Eine dritte Möglichkeit ist die Investition in digitale Coins über Krypto-ETPs. Hier besitzen Sie die Coins ebenfalls nicht wirklich. Sie können sich ETPs wie Wertpapiere vorstellen, die über eine Börse gehandelt werden. Der Handel ist dementsprechend auf die Öffnungszeiten der Börse beschränkt. In Krypto-ETPs können Sie zum Beispiel auch über einen Online-Broker investieren, was sehr einfach und intuitiv funktioniert. Die Coins lassen sich allerdings meist nicht auszahlen, denn sie dienen nur als Spekulationsobjekt.

 

Beim Investment in Kryptowährungen sollten sie Folgendes beachten

Konvertibilität: Mit einer Sepa-Überweisung können Sie (meist kostenfrei) Fiatwährungen auf eine Krypto-Plattform transferieren. Auch PayPal oder Kreditkartenzahlungen sind (bei manchen Börsen) möglich. Achten Sie auch darauf, dass sie EUR zu Coin und Coin zu EUR konvertieren können. 

 

Gebühren: Bedenken Sie die Gebühren, die bei Transaktionen, Kreditkartenzahlungen oder Abhebungen anfallen. Etoro oder Justtrade stellen einen Spread in Rechnung, Binance und BSDEX möchten einen fixen prozentualen Anteil abschöpfen und Trade Republic verlangt eine Pauschale. 

 

Steuern: Der Handel mit Kryptowährungen ist steuerpflichtig. Verwenden Sie am besten einen Krypto-Broker, denn hier sind die Steuern meist niedriger als bei Krypto-Börsen. Es kommt jedoch auch stark darauf an, ob sie kurzfristig oder langfristig investieren möchten.

 

Regulierung: Achten Sie darauf, dass Sie möglichst auf einer von staatlichen Institutionen regulierten Plattform handeln, denn nur diese sind wirklich sicher.

 

Kooperationspartner: Achten Sie darauf, dass der Kooperationspartner, also meistens die Bank, seinen Sitz in Deutschland oder wenigstens in der EU hat. Außerdem sollte er über eine Lizenz verfügen und Einlagensicherung bieten.

 

Sicherheit: Suchen Sie sich einen seriösen Handelsplatz (wann von Seriosität ausgegangen werden kann, wurde eingangs dargestellt) und achten Sie auf Sicherheitsstandards wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Verwahrung. Legen Sie am besten eine externe Wallet an, auf der Sie den Großteil Ihrer Kryptos verwahren.

 

Haben Sie Probleme mit dem sicheren Handel von Kryptowährungen?

Herr Rechtsanwalt Hermann Kaufmann hat jahrzehnte lange Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht und kann Ihnen helfen, etwaige Ansprüche gegen die Plattformen gerichtlich zu verfolgen. Auch bei generellen Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen mit unserer Expertise zur Verfügung. Vereinbaren Sie einen Termin und unser Team prüft Ihren Fall. Wir helfen Ihnen weiter!

 

Die enthaltenen Informationen in diesem Artikel dienen allgemeinen Informationszwecken und beziehen sich nicht auf die spezielle Situation einer Einzelperson oder einer juristischen Person. Sie stellen keine betriebswirtschaftliche, rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Im konkreten Einzelfall kann der vorliegende Inhalt keine individuelle Beratung durch fachkundige Personen ersetzen.

 

Quellen

https://www.wiwo.de/vergleich/krypto-boersen/

https://blockchainwelt.de/krypto-boerse-vergleich/ 

https://www.handelsblatt.com/vergleich/bitcoin-kaufen/ 

https://rechtsanwaltkaufmann.de/allgemeinrecht/checkliste-fuer-den-rechtssicheren-handel-mit-kryptowaehrungen-preview-2022