Was ist Bitcoin eigentlich?

Kündigung von Bausparverträgen
15.09.202036 Mal gelesen
Der Bitcoin ist im Moment das meist diskutierte Thema in der Online-Welt und mitunter die bekannteste Kryptowährung.

Der Bitcoin ist im Moment das meist diskutierte Thema in der Online-Welt und mitunter die bekannteste Kryptowährung. Dabei handelt es sich um ein auf Blockchain-Technologie gegründetes elektronisches Zahlungssystem. Allerdings unterliegt er keiner Bank- oder anderen Zahlungsaufsicht. Was die Frage aufwirft, ist der Bitcoin oder andere Kryptowährungen eigentlich Geld?

 

Dabei ist zunächst die Definition des Geldes zu klären. Geld ist ein Maßstab, Zahlungs- und Tauschmittel und eine Recheneinheit. Diese wird grundsätzlich in Münzen und Banknoten berechnet, die als Sachen angesehen werden. Zu klären ist nun, ob der Bitcoin als Sache angesehen werden kann. Dabei kann man sich einer einfachen Prüfung behelfen, kann der Bitcoin oder andere Kryptowährungen mithilfe eines Vertrages oder sonstigem von einer Person auf die andere übertragen werden? Die Antwort ist grundsätzlich ja und somit liegt auch eine Sache vor. Dennoch wird Kryptowährung nicht reguliert, deshalb kann sie auch nicht als e-Geld gesehen werden. Ihr wird aber durch die Rechtsprechung ein besonderer Status zugeschrieben, grade da sie in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Der Bitcoin und damit auch die gesamte Kryptowährung bleibt also umstritten kann aber dennoch grundsätzlich als Geld angesehen werden.

 

Sie möchten sich näher zum Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung informieren oder stehen vor einem rechtlichen Hindernis, so steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Hermann Kaufmann für die Beratung zur Seite und kann Ihnen den Rechtsweg eröffnen.