Sicherheit beim Unternehmenskauf durch Warranty & Indemnity Versicherung

15.07.20101330 Mal gelesen

Das Versicherungsprodukt Gewährleistungs bzw. Garantieversicherung beim Unternehmenskauf wird im anglo-amerikanischen Rechtsraum bei Unternehmenskäufen regelmäßig eingesetzt. Dort heißt diese Versicherung Warranty & Indemnity (W&I) oder Representations & Warranties (R&I) Insurance.

Gegenstand einer solchen Versicherung sind die in einem Unternehmenskauf enthaltenen Garantieversprechen (Gewährleistungen, Zusicherungen) des Verkäufers eines Unternehmens.

Diese Garantien sollen aus Sicht des Käufers sicherstellen, dass das Zielunternehmen auch tatsächlich die Eigenschaften aufweist, die dem Käufer im Rahmen des Transaktionsprozesses präsentiert wurden, bzw. die im Rahmen der Unternehmensprüfung (due dilligence) entdeckt wurden, denn diese sind die Basis des angebotenen Kaufpreises.

Die M&A Transaktionen sind geprägt von einem erheblichen Wettbewerbs- und Zeitdruck. Dem Verkäufer stellt sich in erster Linie die Frage, wie er den Transaktionserlös optimieren kann und etwaige mit der Transaktion verbundene Risiken, z.B. aufgrund von Verletzungen von Kaufvertragsgarantien, für den Käufer vermindern kann. Der Käufer hat vordringlich ein Interesse daran, sein Angebot attraktiv zu gestalten, um sich einen Wettbewerbsvorteil im Rahmen einer Auktion zu bewahren, bzw. zu verschaffen, ohne dabei seine eigenen Interessen und Sicherungsbedürfnisse zu vernachlässigen.

Um diese Interessenskonflikte in beiderseitigem Interesse zu lösen, hat die Versicherungswirtschaft das Produkt "Gewährleistungsversicherung" geschaffen. Dieses deckt Schäden aus der Verletzung der vom Verkäufer abgegebenen Kaufvertragsgarantien. Bei der entsprechenden Strukturierung kann dadurch das Haftungsrisiko für den Verkäufer minimiert und gleichzeitig das Sicherungsbedürfnis für den Käufer maximiert werden.

Sowohl der Käufer, als auch der Verkäufer können diese Gewährleistungsversicherung abschließen.

Der Underwritingprozess für eine derartige Versicherung ist jedoch sehr aufwendig, da der Versicherer natürlich umfangreiche Unterlagen benötigt. Insofern sollte zeitgleich mit den Vorbereitungen des Unternehmenskaufvertrages auch der Abschluss der W&I/ R&W Versicherung betrieben werden.

In Deutschland gibt es zurzeit nur einen Versicherer, der dieses Produkt mit einem deutschen Bedingungswerk betreibt. Andere Versicherer bieten dieses Produkt auch, allerdings über Schwestergesellschaften in England oder der Schweiz mit englischen Wordings.

NIETZER & HÄUSLER,  auch im deutschen und US-Transaktionsgeschäft (M&A) tätig,  arbeitet bei deutschen und US-Versicherungsthemen mit dem Top 10 Industriemakler Hörtkorn, der auch über ein Joint Venture in den USA tätig ist, zusammen.

Mehr zu US-Recht unter www.usa-recht.de.