Daniel Sebastian macht Rückzieher bei Filesharing Klage

 Daniel Sebastian macht Rückzieher bei Filesharing Klage
02.09.2014569 Mal gelesen
Als das Amtsgericht Riedlingen Rechtsanwalt Daniel Sebastian in einer Filesharing Angelegenheit um eine Stellungnahme bat, als Reaktion auf die Klageerwiderung unseres abgemahnten Mandanten, nahm Daniel Sebastian die Klage einfach zurück. Aus unserer Sicht hat an dieser Abmahnung ohnehin einiges nicht gestimmt.

Unklarer Ermittlungsvorgang

Daniel Sebastian verlangt in seinem Abmahnschreiben die Zahlung von Lizenzschadensersatz in Höhe von 600 Euro und die Erstattung von Abmahnkosten n Höhe von 859,80 Euro. Anlass der Klage war vermutlich ein Auskunftsbeschluss des LG Köln mit knapp 20 Ermittlungszeitpunkten unseres Mandanten. An dieser Stelle konnten wir uns die kleine Spitze nicht verkneifen, dass der Klägervertreter ja auch zahlreiche Auskunftsbeschlüsse in den Streaming Angelegenheiten erwirkt habe, die nicht hätten ergehen dürfen. Insgesamt war völlig unklar, wie der genaue Ermittlungsvorgang ablief. Zudem haben wir stark an der ordnungsgemäßen Bevollmächtigung von Daniel Sebastian gezweifelt. Außergewöhnlich aufgefallen war auch die Tatsache, dass weder ein Dateiname, noch ein Dateityp oder eine Dateigröße benannt wurden.

Daniel Sebastian schweigt

Das Gericht teilte wohl unsere Zweifel und verlangte eine Stellungnahme von Daniel Sebastian. Dieser entschied sich jedoch dafür zu schweigen und die Klage zurückzunehmen. Auch ein Statement.

Fakt ist, dass es sich lohnt gegen Abmahnungen vorzugehen, auch wenn dies manchmal bedeutet, dass ein Klageverfahren eingeleitet wird.

 

Ähnliche Artikel: