Spam-Filesharing-Welle überrollte Deutschland

Spam-Filesharing-Welle überrollte Deutschland
07.07.20141627 Mal gelesen
Seite Monatgvormittag werden private Nutzer angeschrieben: Sie sollen ein geschütztes Film- oder Musikwerk illegal heruntergeladen haben. Der E-Mail ist eine Datei angehängt, die einen gefährlichen Virus enthält.

Deutschland wird seit heute Vormittag von einer groß angelegten SPAM-Welle überrollt. In den E-Mails wird den Empfängern vorgeworfen, ein Musikalbum in der vergangenen Woche heruntergeladen und dadurch auch öffentlich zugänglich gemacht zu haben. Der E-Mail ist eine Zip-Datei angehängt, die in keinem Fall geöffnet werden sollte. 

Die abgemahnten Werke lauten (Auszug):

  • Skillet – Rise
  • Queens of the Stone Age - Like Clockwork
  • Bullet For My Valentine – Temper Temper
  • Film: 47 Ronin

Die in den E-Mails genannten Telefonnummern führen zu privaten Telefonanschlüssen. Die E-Mailadresse, von der die Mails versandt wurden, ist einem Hundezüchter zuzuordnen, der aber in keinem Zusammenhang mit der Abmahnwelle steht. Die E-Mail werden im Namen richtiger Abmahnkanzleien versendet, unter anderem Kornmeier & Partner und Jeff Martin, COPROTECT Rechtsanwälte, Winterstein, oder Scheuermann, Westerhoff, Waldorf Frommer,  Strittmatter Rechtsanwälte. In ersten Reaktionen haben sich die Kanzleien von den gefälschten Abmahnungen distanziert. So schreiben die Rechtsanwaltskanzlei Schutt & Waetke: „Wir versenden niemals Abmahnungen per E-Mail und werden das auch nie tun."

Seriöse Abmahnungen werden für gewöhnlich nicht per E-Mail versandt; und selbst wenn, liegt die Abmahnung als PDF-Datei anbei. Niemals würde sich eine Abmahnung in nur einem Absatz erschöpfen.

Zuletzt hatten kriminelle nach der so genannten RedTube-Affäre gefälschte E-Mails mit Abmahnungen im Namen der Rechtsanwaltskanzlei Urmann + Collegen versendet. Im Gegensatz zu den damaligen Trittbrettfahrern geht es den jetzigen Tätern nicht um Geld: „Es sind weder Bankverbindung, noch sonst irgendwas angegeben“, sagt der Berliner Rechtsanwalt Johannes von Rüden. Stattdessen enthält die beigefügte Zip-Datei eine Exe-Datei, also einen Virus. Der Berliner Anwalt betreibt das Portal www.abmahnhelfer.de, das jährlich tausende echte Filesharing-Abmahnunegn der Film- und Musikindustrie bearbeitet. Was dieser bewirkt, ist bisher offen.

Sollten Sie eine Abmahnung per E-Mail erhalten haben, bitten wir Sie darum, diese schlicht zu löschen. Öffnen Sie keinen Anhang, oder leiten Sie diese E-Mail auch nicht weiter.