Abmahnung durch Fareds- „One More Round“- Michael Minds Project feat. TomE & Raghav

Abmahnung durch Fareds- „One More Round“- Michael Minds Project feat. TomE & Raghav
02.01.2014414 Mal gelesen
Die Rechtsanwälte Fareds mahnen aktuell Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an dem Musikwerk „One More Round“ von Michael Minds Project feat. TomE & Raghav ab.

Den Betroffenen wird vorgeworfen das Musikwerk widerrechtlich auf einer Tauschbörse anderen Nutzern zum Download angeboten zu haben. Aufgrund dieses Anbietens sei der Gegenseite Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche entstanden, welche die Rechtsanwälte Fareds nun mit der Abmahnung geltend machen. Der Abgemahnte wird, wie bei Filesharing- Abmahnungen üblich, aufgefordert eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben sowie einen pauschalen Vergleichsbetrag zu zahlen.

Eine derartige FIlesharing- Abmahnung sollte grundsätzlich ernst genommen werden.

Sollten Sie ebenfalls eine Abmahnung der Rechtsanwälte Fareds wegen einer vermeintlicher Urheberrechtsverletzung an dem Musikwerk erhalten haben ist es ratsam folgende Handlungsempfehlungen zu beachten:

1.    Nicht voreilig zahlen!

2.    Nichts unterschreiben!

3.    Keinen Kontakt mit der Gegenseite aufnehmen!

4.    Anwalt fragen!

Grundsätzlich ist es ratsam, eine Unterlassungserklärung abzugeben, um die Gefahr vor weiteren kostspieligen rechtlichen Schritten gegen Sie Einhalt geboten werden kann. Jedoch sollten Sie keinesfalls die meist beigefügte Mustererklärung unterzeichnet werden. Diese ist regelmäßig zu Gunsten der Abmahnenden Partei ausformuliert und enthält somit für Sie nachteilige Klauseln. Suchen Sie vorab einen fachkundigen Rechtsanwalt auf, der die Erklärung für Sie formulieren kann oder die Mustererklärung insofern abändert, dass sie sich auf das nötigste beschränkt

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Vorwurf des Filesharings einen Chartcontainer, wie z.B. die German Top 100 Single Charts, Sampler  oder eine Compilation betrifft. Hier besteht die Gefahr, dass die abmahnende Kanzlei wegen mehrerer Werke nacheinander gegen Sie vorgeht oder Sie auch Abmahnungen von anderen Kanzleien erhalten werden. Derartige Folgeabmahnungen können Sie mithilfe einer vorbeugenden Unterlassungserklärung vermeiden, die sich dann auf sämtliche Werke des von der Kanzlei vertretenen Rechteinhabers bezieht. Auch, wenn Sie sich die Abmahnung gar nicht erklären können, weil beispielsweise ein Dritter auf ihr ungesichertes W-LAN-Netzwerk zugegriffen hat, bietet die vorbeugende Unterlassungserklärung eine langfristige Lösung und hilft ein Ausufern der Kosten zu vermeiden. Denn mit Abgabe der Erklärung können für weitere Werke keine Abmahnkosten mehr geltend gemacht werden, eventuelle Schadensersatzansprüche bleiben jedoch bestehen.

Auch der geforderte Betrag sollte nicht voreilige gezahlt werden, da dadurch eine spätere Verhandlung über die Geldforderung nicht mehr möglich ist.

In jedem Fall ist es ratsam Ihren Fall von einem im Urheber- und Internetrecht spezialisierter Rechtsanwalt rechtlich Überprüfen zu lassen. Dieser kann Ihnen dann Verteidigungsmöglichkeiten aufzeigen.

Das Team von Abmahnhelfer.de hat seit Jahren Erfahrungen hinsichtlich der Abwehr von Filesharing-Abmahnungen.In einem kostenlosen Erstgespräch unter der Telefonnummer: 030 96535-855 können Sie uns Ihren Fall schildern, um eine erste anwaltliche Einschätzung zu erhalten. Danach unterbreiten wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. Gern können Sie auch das auf unserer Website www.abmahnhelfer.de vorhandene Kontaktformular ausfüllen und absenden. 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Abmahnhelfer.de Team!