Achtung: Fake-Abmahnungen von WesaveYourCopyrights

22.08.2013278 Mal gelesen
Neuerdings verschicken Unbekannte gefälschte Filesharing-Abmahnungen, die angeblich von der Kanzlei WesaveYourCopyrights im Auftrage von Zooland-Film-MusicGmbH ausgesprochen werden.Hierbei handelt es sich um eine Betrugs-Masche!

Was Fake-Abmahnungen von WesaveYourCopyrights auszeichnet

Diese gefälschten Abmahnungen, die nicht mit echten Filesharing-Abmahnungen verwechselt werden dürfen – zeichnen sich zunächst einmal dadurch aus, dass als angeblicher Rechteinhaber von WesaveYourCopyrights  die Firma “Zooland-Film-MusicGmbH” angegeben wird. Hierzu verweist die Kanzlei WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH darauf, dass diese Firma nicht existent ist. Darüber hinaus ist auffällig, dass das Aktenzeichen mit „ZZ…“ beginnt und nicht wie sonst bei der Kanzlei WesaveYourCopyrights mit  „K0052-„. Schließlich wird in den Fake-Abmahnungen ein Betrag in Höhe von 1.450,- € genannt. Hierauf verweist die Kanzlei in einer aktuellen Pressemitteilung.

Wenn Ihnen dies auffällt, sind Sie wahrscheinlich von Betrügern angeschrieben worden, die unter der falschen Identität der Kanzlei WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auftreten. Von daher sollten Sie keinesfalls den geforderten Betrag zahlen. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie sich jedoch am besten bei uns oder auch der Kanzlei WesaveYourCopyrights vergewissern, dass es sich um keine echte Abmahnung handelt. Dann müssen Sie unbedingt reagieren! Unter Umständen müssen Sie etwa eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben. Auch wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und Sie aus Versehen gezahlt haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Allgemeine Indizien für gefälschte Filesharing-Abmahnungen

Fake-Abmahnungen können Sie im Allgemeinen daran erkennen, dass die Zahlung nicht auf ein bestimmtes Konto, sondern vielmehrüber einen anonymisierten Zahlungsweg erfolgen soll, etwa per Ukash. Hierauf sollten Sie nicht zahlen, weil die Zahlung gewöhnlich nicht zurückverfolgt werden kann. Verdächtig ist auch oft, wenn eine ausländische Kontoverbindung angegeben wird. Manchmal wird auch nicht genau angegeben, was man Ihnen eigentlich genau vorwirft.

 

Ähnliche Artikel: