Hintergrund-Bild
Kai-Uwe Hopf

Rechtsanwalt

Kai-Uwe Hopf

Termin vereinbaren
Kai-Uwe Hopf Rechtsanwalt
Platter Str. 79
65232 Taunusstein

Weitere Informationen über mich

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf, Taunusstein

Seit 1996 arbeitet Kai-Uwe Hopf als Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Taunusstein. Insbesondere auf dem Gebiet des Sozialrechts, des Insolvenzrechts und des Betreuungsrechts kommt seinen Mandantinnen und Mandanten die langjährige Berufserfahrung von Rechtsanwalt Hopf zugute.

Über die genannten Rechtsgebiete hinaus berät und vertritt Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf seine Mandantinnen und Mandanten in weiteren Rechtsfragen des täglichen Lebens - gerne auch in englischer, französischer oder schwedischer Sprache.

Zum erklärten Selbstverständnis von Rechtsanwalt Hopf gehört der Anspruch, mit seinen Mandantinnen und Mandanten auf Augenhöhe zu kommunizieren, sich ausreichend Zeit für ihre Probleme zu nehmen und ihre Anliegen individuell zu betreuen, insbesondere in den sensiblen Fragen der Patienten- oder Betreuungsverfügung.

Sozialrecht – Beratung und Vertretung in Taunusstein


Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf berät seine Mandantinnen und Mandanten in allen Fragen des stark verschachtelten deutschen Sozialrechts, ermittelt ihre Rechte gegen den Sozialversicherungs- oder Sozialhilfeträger und vertritt ihren Anspruch gerichtlich wie außergerichtlich.

Auf dem Gebiet des Sozialhilferechts ist die hohe Zahl fehlerhafter Bescheide allgemein bekannt. Fehlerhafte Entscheidungen des Sozialamts oder der Agentur für Arbeit bedrohen schnell das Existenzminimum des hilfebedürftigen Menschen – unabhängig davon, ob sie konkret das Arbeitslosengeld II („Hartz IV“), die Grundsicherung oder andere Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch SGB XII betreffen, beispielsweise die Hilfen zur Gesundheit oder, Eingliederungshilfen für Menschen mit Behinderung.

Ansprüche auf sozialrechtlich verbriefte Leistungen zeichnen sich durch zwei wichtige Eigenschaften aus:

  • Das Sozialhilfe- und Sozialversicherungsrecht ist sehr komplex und damit fehleranfällig.
  • Mandantinnen und Mandanten sind von den Entscheidungen der Behörden oder der Sozialversicherung in existenziellen und empfindlichen Lebensfragen betroffen.

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf prüft daher die rechtliche Situation seiner Mandantin beziehungsweise seines Mandanten umfassend und berät sie zu ihren Ansprüchen, ganz gleich, ob es um Fragen des Pflegeversicherungsrechts, zum Beispiel

  • die richtige Bewertung der Pflegestufe
  • Gewährung bzw. Höhe des Pflegegelds
  • häusliche, teil- oder vollstationäre Pflege
  • korrekte Pflegedienstleistungen,

um Anliegen des Rentenversicherungsrechts, zum Beispiel

  • die Durchsetzung und Höhe einer Erwerbsminderungsrente
  • Rechtsfragen der Berufsunfähigkeit
  • die Durchsetzung und Gestaltung von Altersteilzeit
  • mögliche Rehabilitationsleistungen

oder um eine andere Auseinandersetzung mit der gesetzlichen Arbeitslosen-, Renten-, Pflege-, Unfall- oder Krankenversicherung geht.

Unternehmerisch tätige Mandanten berät Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf darüber hinaus in der rechtssicheren Regelung ihrer sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten.

Beratung zu Fragen der Privatinsolvenz


Bei Teenagern nimmt das Unheil oft mit teuren Handy- und Ratensparverträgen seinen Lauf, junge Familien oder Alleinerziehende unterschätzen nicht selten die finanziellen Belastungen und können mit dem Arbeitslosengeld II die Schulden nicht mehr begleichen. Auch der Tod eines Lebensgefährten, Arbeitslosigkeit in vorgerücktem Alter oder das Scheitern einer (frei-) beruflichenTätigkeit sind Beispiele für Gründe, warum Menschen in die Überschuldung geraten.

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf, Taunusstein, berät Mandantinnen und Mandanten zu dem Möglichkeiten, wie sie sich im Rahmen einer Privatinsolvenz (Verbraucherinsolvenz) aus dieser verfahrenen Situation herausarbeiten können.

Dazu wird regelmäßig zunächst der Schuldenstand professionell erfasst (Schuldnerberatung), ein außergerichtlicher Einigungsversuch unternommen, schließlich das Insolvenzgericht eingeschaltet (gerichtlicher Einigungsversuch, Schuldenbereinigungsplan). Nach Durchführung des Insolvenzverfahrens und einer Wohlverhaltensphase gelingt die Restschuldbefreiung.

Leider finden Privatleute den Ausweg des Insolvenzverfahrens oft erst erst dann, wenn sich Gerichtsvollzieher und Inkassounternehmen bereits die Klinke in die Hand geben. Statt schamhaften Verschweigens ist aber ein aktiver und kompetenter Umgang mit dieser Situation erforderlich – Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf begleitet seine Mandantinnen und Mandanten bei Bedarf durch diesen schwierigen Prozess. 

Betreuungsrecht in Taunusstein


Gebrechlichkeit, Krankheit, Alter – wohl niemand befasst sich wirklich gerne mit dem Gedanken, die eigene Hinfälligkeit oder Schwäche zu erleben oder jene von Menschen, die ihm nahe sind.

Umso wichtiger ist die sensible und individuelle Klärung aller rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung.

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf berät seine Mandantinnen und Mandaten ausführlich und mit Blick auf ihre persönlichen Anliegen und ihre Lebenssituation.

Neben der individuellen und rechtssicheren Gestaltung der jeweiligen Vorsorgevollmacht, der Patienten- oder Betreuungsverfügung zählt nach entsprechender gerichtlicher Bestellung auch die Übernahme gesetzlicher Betreuungen zu den Aufgaben, die Rechtsanwalt Hopf in Taunusstein übernimmt.

Information und Kontakt

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf betreut seine Mandantinnen und Mandanten über seine erklärten Arbeitsschwerpunkte hinaus auch in weiteren zivilrechtlichen Fragen des täglichen Lebens.

In der Anwaltskanzlei Hopf erhält jeder Unterstützung – unabhängig von finanziellen Möglichkeiten.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit

Rechtsanwalt Kai-Uwe Hopf

Platter Straße 79

65232 Taunusstein

Telefon: 06128/68 89

Mobil: 0172/61 23 188

E-Mail: [email protected]

Termine nach Absprache.