Lehman Brothers Inc.

22.04.20091127 Mal gelesen
In den vergangen Jahren wurden verschiedene Zertifikate der Lehman Brothers Inc., hauptsächlich von Banken, vertrieben. Zu diesen Zertifikaten zählen insbesondere die "Global Champion Zertifikat I", "ALPHA Express Zertifikat" und das "SÜDWESTBANK-ZinsHitPlus-Zertifikat".
 
Im September 2008 hat die Lehman Brothers Inc. Insolvenz angemeldet. Dies führt zu hohen finanziellen Schäden der Anleger, da bei Zertifikaten das Emittentenrisiko grundsätzlich der Anleger trägt.
 
Häufig sind bei der Beratung schwere Fehler begangen wurden. Viele Banken haben die Zertifikate als “sichere“ Anlage vertrieben. Zudem wurden in Prospekten auf Risiken nicht hingewiesen, insbesondere das Emittentenrisiko wurde häufig verschwiegen.
 
Gegenüber den Vertriebsgesellschaften können möglicherweise Schadensersatzansprüche wegen Fehlberatung geltend gemacht werden. Des Weiteren bestehen gegebenenfalls Prospekthaftungsansprüche gegen Gründungsgesellschafter, Initiatoren oder andere prospektverantwortliche Personen.
 
Allerdings müssen derartige Ansprüche rasch erhoben werden, weil Ansprüche gegen beratende Kreditinstitute innerhalb von drei Jahren vom Zeitpunkt des Verkaufs der Anteile verjähren, § 37a WpHG.
 
Inzwischen liegen 3 Urteile vor, die Landgerichte Hamburg, Frankfurt und Ravensburg haben entschieden - allerdings mit völlig unterschiedlichem Ausgang, so daß die weitere Entwicklung abzuwarten bleibt.
 
Wir raten Betroffenen daher, sich umgehend mit einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in Verbindung zu setzen.