Wirtschaftsrecht - immer mehr Kanzleien wollen Unternehmensmandate

Wirtschaftsrecht - immer mehr Kanzleien wollen Unternehmensmandate
03.06.2015235 Mal gelesen
In Ballungsräumen wie Berlin, Hamburg oder München kämpfen Kanzleien um lukrative Mandate aus dem Bereich Wirtschaftsrecht.

Der Wettbewerb der Rechtsanwälte verschärft sich. Vor allem in Ballungsräumen wie z.B. Berlin, Hamburg oder München drängen immer mehr Kanzleien in die Beratung im Wirtschaftsrecht und werben um lukrative Mandate von Unternehmen.


Das Wirtschaftsrecht ist kein eigenständiger Fachbereich sondern kennzeichnet vielmehr die Rechtsberatung von im Geschäftsverkehr tätigen Unternehmen. Zum Wirtschaftsrecht gehören daher unter anderem Fragen aus dem Gesellschaftsrecht, Vertriebsrecht, Steuerrecht, Markenrecht usw. Liegt der Schwerpunkt der wirtschaftsrechtlichen Beratung auch im Zivilrecht, so kann auch die Beratung im Verwaltungsrecht oder im Strafrecht (z.B. Steuerstrafrecht) wirtschaftsrechtlichen Einschlag haben.


Vom Einzelanwalt bis zur Großkanzlei - wer zu welchem Unternehmen passt

Vor diesem Hintergrund scheint der Einzelanwalt kaum geeignet, ein Unternehmen umfassend wirtschaftsrechtlich zu betreuen. Der Kampf um Mandate aus dem Unternehmensbereich hat daher die Konsolidierung auf dem deutschen Kanzleimarkt weiter voran gebracht. Immer mehr Rechtsanwälte schließen sich zu Kanzleien mehrerer Experten bzw. Fachanwälte unterschiedlicher wirtschaftsrechtlicher Disziplinen zusammen. Diese mittelständischen Wirtschaftskanzleien bieten unter demselben Dach häufig auch Steuerberatung an und gewährleisten so eine Rundumversorgung von Unternehmen und Freiberuflern.
Damit bekommen auch die etablierten Großkanzleien zunehmend Konkurrenz. Die mittelständischen Wirtschaftsrechtskanzleien haben den Anspruch, ebenso gut im Wirtschaftsrecht zu beraten wie die großen Player und punkten dabei mit individueller Betreuung und moderaten Honoraren.


Die weitere Marktentwicklung im Wirtschaftsrecht

Bei ROSE & PARTER LLP. erwarten wir, dass diese Entwicklung weitergeht. Mit meinen Kollegen in Hamburg und Berlin betreue ich kleine und mittelständische Unternehmen und Freiberufler. Zu meinen Mandanten gehören vor allem auch Unternehmen, die sich mit steigendem wirtschaftlichen Erfolg auch größeren rechtlichen und steuerlichen Beratungsbedarf eingestehen mussten und hierfür einen Partner auf Augenhöhe suchten. Für Großkanzleien wird der Zugang zu diesen Mandaten zunehmend schwieriger.
Weiteren Antrieb bekommt die Entwicklung dadurch, dass es immer schwieriger wird, in einer Großkanzlei Partner zu werden. Dies weckt bei vielen dort beschäftigten Rechtsanwälten den Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Hierdurch entstehen weitere kleine Kanzleien für Wirtschaftsrecht, die den Großen Mandate abziehen.

Auch wenn diese Veränderungen in Großstädten mit vielen Anwälten – Hamburg, Berlin, München, Frankfurt – deutlich schneller voranschreitet als in der Provinz, ist zu erwarten, dass sich die Entwicklung auch in kleineren Städten und im ländlichen Bereich durchsetzen wird. Dies gilt zumindest für vergleichsweise strukturstarke ländliche Regionen z.B. in Baden-Württemberg oder Ostwestfalen.

Weitere Informationen und Profile unserer im Wirtschaftsrecht an den Standorten Hamburg und Berlin tätigen Rechtsanwälte und Fachanwälte finden Sie auf unserem Internetauftritt: www.rosepartner.de