MS Vega Dolomit und MS Vega Spinell insolvent

MS Vega Dolomit und MS Vega Spinell insolvent
16.02.2013315 Mal gelesen
Die Pleitewelle bei den Schiffsfonds reißt nicht ab. Am 13. Februar ordnete das Amtsgericht Bremen für die MS Vega Dolomit und MS Vega Spinell das vorläufige Insolvenzverfahren an, meldet das Fondstelegramm.

„Für die Anleger geht es nun darum, ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anzumelden. Darüber hinaus sollten sie prüfen lassen, ob möglicherweise Ansprüche auf Schadensersatz bestehen“, rät Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden.

Die Vega-Reederei hatte die beiden Container-Schiffe in den Jahren 2006 und 2007 aufgelegt. Nun sind auch sie in den Sog der  Insolvenzen von  Schiffsfonds geraten. „Für die Anleger gibt es dennoch Chancen, ihr eingesetztes Kapital zu retten“, sagt Fachanwalt Cäsar-Preller.  Seine bundesweit tätige Kanzlei hat in den vergangenen Wochen und Monaten schon zahlreiche geschädigte Anleger von gestrandeten Schiffsfonds erfolgreich vertreten.

„Dabei taucht häufig das gleiche Muster auf“, erklärt Fachanwalt Cäsar-Preller. „Die Schiffsfonds wurden den Anlegern als sichere Kapitalanlage oder in vielen Fällen sogar als sichere Altersvorsorge angepriesen. Allerdings sind Schiffsfonds alles andere als sicher. Sie sind enormen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt. Und genau über diese Risiken bis hin zum Totalverlust des investierten Geldes müssen die Anleger auch in den Beratungsgesprächen informiert werden. Die Praxis zeigt leider, dass dies nur selten passiert“, so der  Jurist.

Durch diese mangelhafte Aufklärung lassen sich aber Ansprüche auf Schadensersatz begründen. „Das zeigt die gängige Rechtsprechung immer wieder. Ein weiterer Ansatzpunkt für die Ansprüche auf Schadensersatz ist, dass die Anleger nicht über die Provisionen, die an den Berater geflossen sind, aufgeklärt wurden. Auch das ist häufig der Fall“, sagt Cäsar-Preller.

Mehr Informationen: www.caesar-preller.de

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 17 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz)

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: kanzlei(at)caesar-preller.de

www.caesar-preller.de