SEB Immoinvest, CS Euroreal, DEGI International, AXA Immoselect, KanAm Grundinvest – die Krise, was nun?

SEB Immoinvest, CS Euroreal, DEGI International, AXA Immoselect, KanAm Grundinvest – die Krise, was nun?
03.05.2012292 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger.

Anteile an offenen Immobilienfonds galten jahrzehntelang als unverwüstliches „Betongold“. Doch dieses Image bröckelte binnen kurzer Zeit erheblich. Der Wandel vom Garanten für (Anleger)Sicherheit hin zum Sorgenkind der Anleger war abrupt und tiefgreifend. Im Jahr 2008 leitete eine Welle von Schließungen die heutige Krise der offenen Immobilienfonds ein. Seit einigen Monaten reißen die Negativschlagzeilen nicht mehr ab. So sorgten Ende 2011 die endgültigen Schließungen des AXA Immoselect und des DEGI International für Aufsehen. Aktuell stehen die offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest und CS Euroreal im Fokus der Berichterstattung.
 
Die Zeitung „Welt“ zeichnet in einem Artikel vom 28.04.2012 (Onlineausgabe) die Entwicklung der Krise nach. Die Wurzeln der heutigen Krise der offenen Immobilienfonds liegen im Jahr 2002. Damals zogen viele (auch institutionelle) Anleger unter dem Eindruck von geplatzten Börsenblasen ihr Geld aus den Aktienmärkten ab und investierten milliardenschwer in Immobilien. Doch damit gerieten die Grundfeste eines bis dato in langfristigen Zyklen agierenden Markts ins Wanken, da seit dem Jahr 2003 wieder Geld aus den offenen Immobilienfonds abgezogen wird.
 
Heutige Krise kündigte sich bereits 2004 an
 
Diese Entwicklung setzte sich fort. Zu den ersten Vorboten der heutigen Turbulenzen zählen die finanziellen Schwierigkeiten der Deka-Fonds im Jahr 2004, die durch viele Rückgabewünsche ausgelöst wurden. Seit dem Jahr 2008 weitet sich die Krise aus und die Zahl der Schließungen nahm zu. So wurde beispielsweise bei dem  Fonds DEGI International in diesem Zeitraum die Anteilsrücknahme zweimal ausgesetzt. Schlussendlich wurde der DEGI International im Oktober 2011 endgültig geschlossen und wird seitdem abgewickelt. Nur einen knappen Monat später folgte die Auflösung des offenen Immobilienfonds AXA Immoselect.
 
Auch das Jahr 2012 brachte für Anleger, die in offene Immobilienfonds investiert hatten, keine Entwarnung. Im Gegenteil: Die Krise wütet ungebremst weiter. So gab im Februar 2012 der Fonds KanAm Grundinvest das Aus bekannt. Der Mai 2012 wird ebenfalls ein brisanter Monat für die Anleger der seit zwei Jahren geschlossenen Immobilienfonds SEB Immoinvest und CS Euroreal. Im Fall des SEB Immoinvest können bzw. müssen dessen Anleger an einem Probehandelstag am 07.05.2012 über dessen Zukunft entscheiden. Wie es mit dem CS Euroreal weitergehen wird, soll in der zweiten Maiwoche bekanntgegeben werden.
 
Die „Welt“ beschreibt die Krise mit folgenden Worten: „Die Anlageklasse der offenen Immobilienfonds ist jetzt in der finalen Phase einer drastischen Bereinigung und eines grundlegenden Wandels.“ So wurde seit dem Jahr 2010 bei 14 Fonds die Anteilsrücknahme ausgesetzt, darunter befinden sich auch prominente Beispiele wie der SEB Immoinvest oder der CS Euroreal. Einige dieser Schließungen mündeten in der Abwicklung. So mussten die Anleger des DEGI International im Oktober 2011 vom endgültigen Aus ihres offenen Immobilienfonds erfahren. Die Anleger des AXA Immoselect mussten rund einen Monat später auch von der Abwicklung ihres Fonds erfahren. Im März 2012 ereilte den KanAm Grundinvest dasselbe Schicksal. An die Anleger des DEGI International, AXA Immoselect und KanAm Grundinvest erhalten halbjährlich Ausschüttungen aus den Liquidationserlösen.
 
Interessengemeinschaft SEB Immoinvest – Klagen – Vergleiche
 
Das Gesamtbild, das offene Immobilienfonds im Jahr 2012 bislang bieten, ist trist. Nicht wenige Anleger sind von den Entwicklungen beunruhigt und suchen professionelle Unterstützung. Die Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat viel Erfahrung mit offenen Immobilienfonds und deren speziellen Problematiken. So wurden für Anleger des AXA Immoselect, CS Euroreal, DEGI International und SEB Immoinvest bereits Schadensersatzklagen bei Gericht eingereicht.
 
Um im Fall des SEB Immoinvest die Interessen der Anleger bestmöglich durchsetzen zu können, soll eine Interessengemeinschaft SEB Immoinvest gegründet werden. Dafür sollten sich möglichst viele Anleger des SEB Immoinvest anschließen. Des weitern konnte die Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen für Anleger des AXA Immoselect und Morgan Stanley P2 Value Vergleiche mit Banken schließen. Anleger, die von der Krise der offenen Immobilienfonds betroffen sind, müssen einer möglichen Gefährdung ihres Geldes nicht tatenlos zusehen. Es gibt für Anleger viele Möglichkeiten, sich verlustfrei von Anteilen an offenen Immobilienfonds zu trennen.


Weiterlesen unter:


Offene Immobilienfonds Infoportal
Infoportal SEB Immoinvest


Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht
Einsteinallee 1
77933 Lahr
Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0
Fax: 07821 / 92 37 68 - 889
[email protected]
www.dr-stoll-kollegen.de