Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) – Anspruch auf Schadensersatz, Verjährung droht

13.09.2011431 Mal gelesen
Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap): Anleger müssen jetzt handeln!

Die Deutsche Bank verkaufte um das Jahr 2008 herum vielen Anlegern ein hochkomplexes derivatives Finanzprodukt mit dem Namen Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap). Hierbei wettet der Anleger vereinfacht gesagt gegen die Deutsche Bank auf die Entwicklung des Harvest Index, einem von der Deutschen Bank selbst zusammengestellten Index. Mittlerweile resultieren für viele Anleger erhebliche Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Deutschen Bank aus dem Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap), da der variable Zinssatz den von der Bank geschuldeten Festzinssatz erheblich übersteigt. Vermehrt wird deshalb derzeit die Deutsche Bank von ihren Anlegern in Anspruch genommen. Anleger des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap), die ebenfalls hohe Verluste erlitten haben, sollten sich deshalb an einen im Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt wenden, der überprüfen wird, ob dem Anleger Schadensersatzansprüche gegen die Deutsche Bank zustehen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Anleger des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) oftmals fehlerhaft bei Anlageerwerb beraten wurden, sodass eine Rückabwicklung verlangt werden kann.

Eine solche fehlerhafte Anlageberatung ist gegeben, wenn Kunden des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) nicht genügend über das nicht nur theoretisch unbegrenzte und bis hin in den Ruin treibende Verlustrisiko aufgeklärt wurden. Zu diesem enormen, unbegrenztem Verlustrisiko urteilte der BGH in seiner CMS-Spread-Ladder Swap Entscheidung vom 22.03.2011 (Az. XI ZR 33/10), dass die Deutsche Bank auf dieses Risiko deutlich hinweisen müsse und dass sie dies nicht in nur verharmlosender Weise darstellen darf.

Weiterhin bestehen für Anleger des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) auch Zins-und Währungsrisiken, über die ebenfalls aufgeklärt werden musste. Ein Schadensersatzanspruch wird schließlich auch dann begründet, wenn den Anlegern des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) der anfänglich negative Marktwert des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) verschwiegen wurde. Der BGH nahm in seinem Spread-Ladder-Swap Urteil auch hierzu Stellung und ist der Ansicht, dass dem Kunden während des Beratungsgesprächs deutlich gemacht werden muss, welches Eigeninteresse die Deutsche Bank am Abschluss dieses Geschäfts hat. Dieser von der Deutschen Bank einstrukturierte negative Marktwert des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) ist Ausdruck des schwerwiegenden Interessenkonflikts, in dem sich die Bank befand und folglich geeignet, die Interessen der Anleger erheblich zu gefährden.

Anleger des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) haben nach Ansicht von Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll von der Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gute Aussichten auf Erfolg einer Klage gegen die Deutsche Bank, da in den meisten Fällen eine Beratung nicht nach den oben genannten Grundsätzen gemäß des BGH vorgenommen wurde, sodass eine Falschberatung vorliegt.

Allerdings sollten Anleger des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) unverzüglich handeln, da viele Ansprüche noch in diesem Jahr verjähren und somit danach nicht mehr durchgesetzt werden können. Die Verjährung bestimmt sich mithin nach § 37a WpHG, der eine dreijährige Verjährungsfrist ab dem Erwerb der Anlage festsetzt. Da der Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) vielen Kunden vor allem im und um das Jahr 2008 verkauft wurde, drohen diese Ansprüche 2011 also zu verjähren. Ein Rechtsanwalt sollte deshalb umgehend eingeschaltet werden, welcher dann die entsprechenden verjährungshemmenden Maßnahmen bezüglich des Harvest Swap (DB Balanced Currency Harvest Index Swap) einleiten kann.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/zinsswap-zins-swaps-spread-ladder-swap