SEB Immoinvest geschlossen - Anspruch auf Schadensersatz, Klage sinnvoll?

14.11.20101398 Mal gelesen
Anleger des SEB Immoinvest können Schadensersatz mit einer Klage geltend machen. Verjährung droht!

Der SEB Immoinvest wurde im Mai 2010 geschlossen. Seit diesem Zeitpunkt können Anleger keine Anteile mehr zurückgeben. Ein Kauf ist aber noch möglich. Am 05.08.2010 wurde die Frist um weitere 9 Monate verlängert. Bis längstens Mai 2011 können Anleger also keine Anteile an dem SEB Immoinvest zurückgeben. Wie es dann weiter geht, weiß im Moment niemand. Droht Anlegern des SEB Immoinvest das gleiche Schicksal wie den Anlegern des DEGI Europa, des Morgan Stanley P2 Value oder des KanAm US-Grundinvest? Diese Fonds müssen liquidiert werden. Teilweise wurden diese Fonds bis zu 50% abgewertet.

Anleger der SEB Immoinvest sollten nicht abwarten, sondern handeln. Bereits aufgrund der drohenden Verjährung sollten sich Anleger von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten lassen. Es kommen für Anleger des SEB Immoinvest Schadensersatzansprüche in Frage, weil sie falsch beraten wurden. Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll, der bereits eine Vielzahl von Anlegern offener Immobilienfonds vertritt, teilt mit, dass viele Anleger nicht über die Risiken der Fonds aufgeklärt wurden. Außerdem wussten viele Anleger nicht, dass offene Immobilienfonds auch geschlossen werden können. Anleger wollten gerade jederzeit an ihr Geld kommen. Verschwiegen wurden auch Kick-Backs. All dies kann Schadensersatzansprüche begründen, mit denen Anleger des SEB Immoinvest ohne Verlust die Anteile abstossen können.

Schnelles handeln ist erforderlich, wegen der Verjährung. Selbst wennd er Fonds wieder öffnen sollte, sind auch Verluste möglich. Abzuwarten erscheint daher kein guter Ratschlag zu sein.


Weitere Informationen und Hilfe finden Sie hier: http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/seb-immoinvest-geschlossen-was-anleger-tun-koennen-schadensersatz-klage