„Ewiges“ Widerrufsrecht für Kreditverträge mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen auf der Kippe

„Ewiges“ Widerrufsrecht für Kreditverträge mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen auf der Kippe
21.10.2015184 Mal gelesen
Gesetzesänderung für Mitte 2016 geplant

Die Belehrungen der Banken über das Widerrufsrecht der Verbraucher sind zu einem Großteil fehler- oder lückenhaft. Private Darlehensnehmer konnten durch die verbraucherfreundliche Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs dadurch sehr viel Geld sparen. Jetzt sitzt ihnen allerdings die Zeit im Nacken.

Warum der Widerruf der Darlehensverträge lange Zeit nach Vertragsschluss möglich ist und sich größter Beliebtheit erfreut

Bisher konnten Bankkunden von ihrem Recht, Darlehensverträge zu widerrufen, auch noch Gebrauch machen, nachdem viele Jahre seit dem Vertragsschluss verstrichen waren. Der Grund dafür sind die Widerrufsbelehrungen der Banken, die die rechtlich unerfahrenen Verbraucher nur ungenau oder sogar irreführend belehrten. Es finden sich in tausenden Belehrungen verwirrende Zusätze, mehrdeutige Formulierungen, überflüssige Ergänzungen und andere Schwachstellen. Auch die äußerliche Gestaltung ist in vielen Belehrungen bereits zu bemängeln, weil die Belehrung nicht deutlich genug vom umfangreichen übrigen Vertragstext hervorgehoben ist. Was für viele Bankkunden einen verlockenden Anreiz darstellte, von dem Recht auf Widerruf nach Jahren noch Gebrauch zu machen: Aufgrund der aktuellen Zinslage lässt sich durch den Widerruf eine hohe Summe an Zinsen sparen. Und gewissermaßen als Sahnehäubchen kommt dazu, dass sich mit dem Widerruf die oftmals von Banken bei vorzeitiger Kündigung des Darlehens geforderte Vorfälligkeitsentschädigung vermeiden lässt. Für Verbraucher also ein wahrer Traum.

Bundesregierung initiiert Gesetzesänderung zur großen Freude der Bankenlobby und zu Lasten der Verbraucher

Doch die Bundesregierung plant aktuell einen enormen Einschnitt in die Rechte der Verbraucher. Eine geplante Gesetzesänderung soll der aktuellen Situation, den Widerruf auch Jahre später erklären zu können, ein Ende bereiten. Und diese Änderung soll nicht nur für Kreditverträge gelten, die nach ihr geschlossen werden. Auch Altverträge aus den Jahren 2002 bis 2010 würden von der Neuerung betroffen sein. Sollte das Gesetz tatsächlich so beschlossen werden, ist der 21. Juni 2016 der letzte Tag für die Ausübung des Widerrufsrechts bei diesen Altdarlehen.

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz begründete die Gesetzesänderung auch mit dem Schutz der Verbraucher, die der ständigen Unklarheit ausgesetzt wären, ob ein „ewiges“ Widerrufsrecht existiere oder nicht. Für die Interessenvertretung der Kreditinstitute ist diese Gesetzesänderung eine ersehnte Zuflucht vor der Welle von Widerrufserklärungen, die den Banken in letzter Zeit zufloss. Doch für Verbraucher bedeutet sie Zeitdruck. Denn der Widerruf eines Darlehens erfordert Zeit und juristische Vorbereitung. Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden raten betroffenen Bankkunden zu einer zeitnahen Prüfung der Vertragsunterlagen.

Lassen Sie Ihre Vertragsunterlagen durch Experten prüfen - Rechtsanwaltskanzlei Werdermann | von Rüden bietet Verbrauchern eine kostenlose Erstprüfung

Ein Widerruf des Kreditvertrags sollte gut vorbereitet und juristisch fundiert sein. Denn wer den Widerruf unbedacht erklärt, bringt sich möglicherweise selbst um seine Rechte. Trotz der Vorteile der verbraucherfreundlichen Rechtsprechung muss bedacht werden, dass der „Widerrufsjoker“ zur Lösung von teuren Altverträgen nicht vom Gesetzgeber intendiert war. Das noch lange Zeit nach Vertragsschluss bestehende Widerrufsrecht ist ein juristischer Sonderfall. Wir raten Ihnen, Ihre Verträge daher von den erfahrenen Anwälten der Kanzlei Werdermann | von Rüden prüfen zu lassen. Die Kanzlei bietet Ihnen eine kostenlose Erstbegutachtung Ihrer Vertragsunterlagen. Sie brauchen nichts weiter zu tun, als uns Ihren Vertrag zukommen zu lassen. Nach nur wenigen Tagen erhalten Sie Rückmeldung und können selbst entscheiden, wie Sie weiter vorgehen möchten.

Nutzen Sie Ihre Chance vor Ablauf der Frist! Weitere Informationen zum Widerruf können Sie finden unter:

 https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung