Deutsche Gerichtsstandsklauseln in den USA

Deutsche Gerichtsstandsklauseln  in den USA
26.03.2014209 Mal gelesen
Folgende Formulierung sollte sinngemäß verwendet werden, um das Risiko abzuschwächen, dass ein US-Richter eine deutsche Gerichtsstandsklausel nicht anerkennt wegen der Notwendigkeit, in Deutschland zuerst die sich nach dem Streitwert zu berechnenden Gerichtskosten einzuzahlen zu müssen, um das Verfahren zum Laufen zu bringen. Denn in USA betragen die Gerichtskosten einen Bruchteil deutscher Gerichtsgebühren und sind unabhängig vom Wert einer Forderung.

Folgende Formulierung  sollte sinngemäß verwendet werden, um das Risiko abzuschwächen, dass ein US-Richter eine deutsche Gerichtsstandsklausel nicht anerkennt wegen der Notwendigkeit, in Deutschland zuerst die sich nach dem Streitwert zu berechnenden  Gerichtskosten einzuzahlen zu müssen, um das Verfahren zum Laufen zu bringen. Denn in USA betragen die Gerichtskosten einen Bruchteil deutscher Gerichtsgebühren und sind unabhängig vom Wert einer Forderung.


Controlling Law, Jurisdiction. This Agreement will become effective only after it has been signed by Distributor and has been accepted by XXX at its principal place of business, and its effective date shall be the date on which it is signed by XXX. It shall be governed by and construed in accordance with the laws of the State of Germany, excluding the Convention on Contracts for the International Sale of Goods and that body of law known as conflicts of laws. Venue is YYY. Distributor consents to the enforcement of any judgment rendered in Germany in any action between Distributor and XXX. Any and all defenses concerning the validity and enforceability of the judgment shall be deemed waived unless first raised in the District Court of YYY. The parties approve that the acceptance of the forum YYY, Germany is reasonable, fair and conscionable, also in light of the different legal systems and the request by courts to advance court fees before any suits are served to the other party.