Insolvenz der Greensill Bank, Rechtslage? Fachanwalt informiert

Anwalt aus Stuttgart, Daimler bzw. Mercedes Dieselskandal
16.03.202148 Mal gelesen
Insolvenz der Greensil Bank, Greensill-Lieferketten-Fonds Rechtslage?
Bafin und Greensill Bank
 

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht / Bafin hat am Montagabend für die in Turbulenzen geratene Greensill Bank nun tatsächlich einen Insolvenzantrag gestellt. Im Zusammenhang mit in Schwierigkeiten befindlichen Banken darf nämlich nur die Bafin  einen entsprechenden Antrag auf Insolvenzeröffnung stellen. Dies erfolgte nun.

Für die privaten als auch institutionellen Kunden der Greensil Bank ist also das schlechtest mögliche Szenario eingetreten.

Nach Auffassung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser, der seit 2005 im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrecht bundesweit tätig ist, dürften private Anleger über die gesetzliche und private Einlagensicherung weitestgehend abgesichert sein. Es ist immerhin die Rede von 3 Milliarden Kundeneinlagen.

Schadenersatz bei geschlossenen Fonds?

Anders sieht es jedoch aus, wenn sich private Anleger an geschlossenen Fonds der insolventen Greensil Bank beteiligt haben sollten, wie etwa an sog. "Greensill-Lieferketten-Fonds".

Insoweit sollten geschädigte Anleger Schadensersatzansprüche von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen lassen. Gegebenenfalls bestehen Ansprüche wegen fehlerhafter Aufklärung und Beratung sowie wegen Prospekthaftung.

Institutionelle Anleger wie Bund, Länder und Kommunen oder bankähnliche Kunden sollen weiter an die 500 Millionen ? investiert haben.

Für diese Kundengruppe ist die Insolvenz dramatisch, da keine Form von Einlagensicherung eingreift.

Institutionelle Anleger vor allem Kommunen beschuldigen die Bafin

Vor dem Hintergrund des drohende Totalverlustes beschuldigen vor allem Kommunen die Finanzaufsicht Bafin.

Viele Kommunen werfen der Finanzaufsicht vor, zu spät über die Probleme bei der Greensill Bank informiert zu haben.

Auch diese Investorengruppe (Kommunen etc.) sollten daher prüfen lassen, ob gegebenenfalls Amtshaftungsansprüche bestehen könnten.

Betroffene Anleger haben die Möglichkeit sich mit Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Eser auszutauschen. Rechtsanwalt Eser ist seit 16 Jahren im Bereich des Anlegerschutzes schwerpunktmäßig tätig und hat erfolgreich z.B. 2008 Kunden der insolventen Lehman Brothers Bank bundesweit vertreten.