Abmahnung durch Waldorf Frommer i.A.d. Universum Film GmbH – „Mädelsabend“

Abmahnung durch Waldorf Frommer i.A.d. Universum Film GmbH – „Mädelsabend“
08.07.2014302 Mal gelesen
Die Universum Film GmbH hat die Kanzlei Waldorf Frommer beauftragt Anschlussinhaber wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an dem Film „Mädelsabend“ abzumahnen.

Innerhalb eines peer-to-peer-Netzwerks (p2p) soll der Betroffene die Komödie „Mädelsabend“ anderen Unsern zur Verfügung gestellt und so öffentlich zugänglich gemacht haben. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung steht aber ausschließlich dem Urheber bzw. Rechteinhaber zu (§ 19 a UrhG), vorliegend also der Universum Film GmbH.

Was fordert Waldorf Frommer?

Die Rechtsanwälte der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer (http://www.wvr-law.de/filesharing-abmahnung-waldorf-frommer) fordern den Abgemahnten zu dreierlei auf:

  • Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrag in Höhe von 815,00 Euro, wobei 600,00 Euro Schadensersatzkosten und 215,00 Euro Rechtsanwaltsgebühren sind,
  • Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung innerhalb einer knapp bemessenen Frist und
  • unverzügliche und dauerhafte Löschung des abgemahnten Werks

Was tun, wenn ich eine Abmahnung bekommen habe?

Die erste Frage der Betroffenen lautet meistens: Wie soll ich am besten auf die Abmahnung reagieren? Zunächst sollten Sie sich bewusst sein, dass es keine Lösung darstellt, wenn Sie die Abmahnung ignorieren. Dies kann zu einem kostspieligen einstweiligen Verfügungsverfahren führen. Deshalb raten wir, von Abmahnhelfer.de, Ihnen dazu, einen fachkundigen Rechtsanwalt aufzusuchen. Dieser prüft für Sie die Rechtmäßigkeit der geltend gemachten Forderungen. Des Weiteren kann er die vorformulierte Unterlassungserklärung überprüfen. Diese ist meist zu weitgehend und sollte daher abgeändert werden. Sie sollte so modifiziert werden, dass sie sich nur noch auf die notwendigen Angaben beschränkt und möglichst zu Ihren Gunsten formuliert ist.

Hafte ich in jedem Fall für die begangene Urheberrechtsverletzung?

Die Frage der Haftung hängt von den jeweiligen Faktoren des Einzelfalls ab und kann deshalb nicht generell beantwortet werden. Grundsätzlich wird zwischen der Täter- und der sogenannten Störerhaftung unterschieden. Während der Täter die Urheberrechtsverletzung selbst begangen hat und daher vollumfänglich haftet, hat der Störer nicht selbst gehandelt und muss deshalb nicht für die Schadensersatzkosten aufkommen. Der Störer haftet nur für die Aufwendungsersatzkosten, da er die Urheberrechtsverletzung durch das zur Verfügung stellen seines Internetanschlusses mitverursacht hat. Teilweise kommt auch eine Haftungsbefreiung in Betracht. Diese ist möglich, sofern der Täter der Urheberrechtsverletzung volljährig ist und selbstverantwortlich die Rechtsverletzung herbeigeführt hat. Lesen Sie zu diesem Thema unter folgendem Link mehr: http://www.wvr-law.de/blog/allgemein/bgh-verneint-haftung-von-eltern-fuer-illegales-filesharing-durch-volljaehrige-familienmitglieder.

Wenn auch Sie von Waldorf Frommer für die Universum Film GmbH wegen widerrechtlicher Verwertung des Films „Mädelsabend“ abgemahnt wurden, melden Sie sich für ein kostenloses Erstgespräch bei unserem Team von Abmahnhelfer.de. Sie erreichen uns sieben Tage die Woche unter der Telefonnummer: 030 965 35 855. Gern können Sie auch das auf unserer Website vorhandene Kontaktformular ausfüllen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, Ihr Abmahnhelfer.de Team!