Bundesgerichtshof
Beschl. v. 21.12.2010, Az.: 2 ARs 359/10; 2 AR 201/10
Verbindung von Verfahren
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 21.12.2010
Referenz: JurionRS 2010, 31441
Aktenzeichen: 2 ARs 359/10; 2 AR 201/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

StA Marburg - AZ: 1 Js 14165/08

StA Halle - AZ: 277 Js 18321/08, 277 Js 31182/08

AG Merseburg - AZ: 5 Ds 277 Js 18321/08

AG Iserlohn - AZ: 16-462/09

StA Hagen - AZ: 819 Js 328/08

StA Münster - AZ: 71 Js 1798/09

AG Marburg - AZ: 51 Ls 1 Js 656/10

Verfahrensgegenstand:

Gewerbs- und bandenmäßiger Computerbetrug u.a.

BGH, 21.12.2010 - 2 ARs 359/10; 2 AR 201/10

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat
nach Anhörung des Generalbundesanwalts
am 21. Dezember 2010
gemäß § 4 Abs. 2 Satz 2 StPO
beschlossen:

Tenor:

Die bei den Amtsgerichten - Strafrichter - Merseburg 5 Ds 277 Js 18321/07, Iserlohn 16 Ds 819 Js 328/08 - 412/09 und Aichach Ds 306 Js 142588/08 anhängigen Verfahren werden mit dem bei dem Amtsgericht - Schöffengericht - Marburg rechtshängigen Verfahren 50 Ls 1 Js 14165/08 verbunden.

Rissing-van Saan
Fischer
Schmitt
Eschelbach
Ott

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.