§ 44 GLKrWO
Wahlordnung für die Gemeinde- und die Landkreiswahlen (Gemeinde- und Landkreiswahlordnung - GLKrWO)
Landesrecht Bayern

Vierter Teil – Wahlvorschläge

Titel: Wahlordnung für die Gemeinde- und die Landkreiswahlen (Gemeinde- und Landkreiswahlordnung - GLKrWO)
Normgeber: Bayern
Amtliche Abkürzung: GLKrWO
Gliederungs-Nr.: 2021-1/2-1-I
Normtyp: Rechtsverordnung

§ 44 GLKrWO – Verbindung von Wahlvorschlägen (Listenverbindung)

(1) 1Die Verbindung von Wahlvorschlägen ist in Aufstellungsversammlungen in geheimer Abstimmung zu beschließen. 2Ein Wahlvorschlagsträger darf sich nur an einer Listenverbindung beteiligen. 3Innerhalb einer Listenverbindung muss jeder Wahlvorschlagsträger die Verbindung mit allen übrigen beteiligten Wahlvorschlagsträgern eingehen. 4Die Änderung oder Aufhebung einer Listenverbindung kann nur gemeinsam erfolgen. 5Die Beauftragten können durch die Aufstellungsversammlung verpflichtet werden, unter bestimmten Voraussetzungen Listenverbindungen zu ändern oder aufzuheben.

(2) Das Eingehen, die Änderung oder die Aufhebung einer Listenverbindung kann bis 18 Uhr des 41. Tags vor dem Wahltag mitgeteilt werden.