§ 44 BbgFischG
Fischereigesetz für das Land Brandenburg (BbgFischG)
Landesrecht Brandenburg
Titel: Fischereigesetz für das Land Brandenburg (BbgFischG)
Normgeber: Brandenburg

Amtliche Abkürzung: BbgFischG
Referenz: 793-3

Abschnitt: Abschnitt 9 – Übergangsvorschriften und Schlussbestimmungen
 

§ 44 BbgFischG – In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten, Übergangsregelung

(1) Dieses Gesetz tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

(2) Gleichzeitig treten folgende Rechtsvorschriften, soweit sie nach Artikel 9 Abs. 1 des Einigungsvertrages vom 31. August 1990 (BGBl. 1990 II S. 889) als Landesrecht fortgelten, außer Kraft.

  1. 1.

    Gesetz über die Binnen- und Küstenfischerei (Fischereigesetz) vom 2. Dezember 1959 (GBl. I Nr. 67 S. 864),

  2. 2.

    Verordnung zur Förderung des Angelsports vom 14. Oktober 1954 (GBl. I Nr. 90 S. 848),

  3. 3.

    Anordnung über die Elektrofischerei im Bereich der Binnenfischerei vom 11. November 1958 (GBl. I Nr. 68 S. 844).

(3) In anderen als Landesrecht fortgeltenden Rechtsvorschriften der Deutschen Demokratischen Republik enthaltene Bestimmungen, die diesem Gesetz widersprechen, sind nicht mehr anzuwenden.