§ 47 ALVO M-V
Landesverordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten in Mecklenburg-Vorpommern (Allgemeine Laufbahnverordnung - ALVO M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern

Abschnitt 4 – Besonderheiten für Kommunal- und Körperschaftsbeamtinnen und Kommunal- und Körperschaftsbeamte

Titel: Landesverordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten in Mecklenburg-Vorpommern (Allgemeine Laufbahnverordnung - ALVO M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: ALVO M-V
Gliederungs-Nr.: 2030-11-6
Normtyp: Rechtsverordnung

§ 47 ALVO M-V – Zuständigkeit der Aufsichtsbehörden

Bei Beamtinnen und Beamten nach § 1 Absatz 1 Satz 2 Nummer 2 und 3 des Landesbeamtengesetzes bedarf der Zustimmung der obersten Rechtsaufsichtsbehörde:

  1. 1.

    die Feststellung der Befähigung nach § 12 Absatz 7,

  2. 2.

    die Feststellung über die Zuordnung nach § 14 Absatz 1 und die Erforderlichkeit zusätzlicher Qualifizierungsmaßnahmen nach § 14 Absatz 2,

  3. 3.

    die Einstellung im Beförderungsamt nach § 27,

  4. 4.

    die Übertragung eines Amtes der Besoldungsgruppe A 7 nach § 34 an Beamtinnen und Beamte, die unterhalb des zweiten Einstiegsamtes ihrer Laufbahn eingestellt worden sind,

  5. 5.

    die Zulassung zum Auswahlverfahren nach § 35 Absatz 3 Satz 1,

  6. 6.

    die Feststellung der Qualifikation nach § 35 Absatz 2 Satz 3 und Absatz 4 Satz 6,

  7. 7.

    die Zulassung zum regulären Aufstieg und die Feststellung der Befähigung nach § 39 Absatz 5 Satz 2,

  8. 8.

    die Zulassung zum erleichterten Aufstieg und die Feststellung nach § 40 Absatz 4 Satz 1, dass die Einführung erfolgreich abgeschlossen worden ist und

  9. 9.

    die Feststellung der Qualifikation nach § 41 Absatz 2 Satz 5.