Bundesverfassungsgericht
Urt. v. 04.06.2012, Az.: 2 BvL 10/08
Vereinbarkeit des § 2 Abs. 1 DbAG mit den verfassunrechtlichen Anforderungen an die Normklarheit und Normbestimmtheit; Differenzierung zwischen Versicherten im Beitrittsgebiet und in den alten Bundesländern; Bestimmtheit des Begriffs der "verfügbaren Standardrente West" in § 2 Abs. 1 S. 1 DbAG; Bestimmen des "Umrechnungsfaktor Ost" durch § 2 Abs. 1 DbAG
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 04.06.2012
Referenz: JurionRS 2012, 18887
Aktenzeichen: 2 BvL 10/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

BSG - 05.06.2007 - AZ: B 4 RS 1/07 R

BSG - 05.06.2007 - AZ: B 4 RS 5/07 R

BSG - 05.06.2007 - AZ: B 4 RS 21/07 R

BSG - 05.06.2007 - AZ: B 4 RS 22/07 R

BSG - 07.09.2010 - AZ: B 5 RS 12/09 R

BSG - 07.09.2010 - AZ: B 5 RS 14/09 R

BSG - 07.09.2010 - AZ: B 5 RS 15/09 R

Rechtsgrundlagen:

§ 2 Abs. 1 DbAG

§ 84a BVG

Fundstelle:

BVerfGE 131, 88 - 129

Hinweis:

Hinweis: Verbundenes Verfahren

Volltext siehe unter: BVerfG - 04.06.2012 - AZ: 2 BvL 9/08

Weitere Verbundverfahren:
BVerfG - 04.06.2012 - AZ: 2 BvL 11/08
BVerfG - 04.06.2012 - AZ: 2 BvL 12/08

BVerfG, 04.06.2012 - 2 BvL 10/08

In dem Verfahren
zur verfassungsrechtlichen Prüfung,

ob § 2 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes über einen Ausgleich für Dienstbeschädigungen im Beitrittsgebiet (DbAG) in seiner Neufassung durch Artikel 6 Nr. 3 Buchstabe a) des Gesetzes zur Änderung von Vorschriften des Sozialen Entschädigungsrechts und des Gesetzes über einen Ausgleich für Dienstbeschädigungen im Beitrittsgebiet (nachfolgend: SER/DbAG-ÄndG) vom 19. Juni 2006 (BGBl I S. 1305), nach welcher der Dienstbeschädigungsausgleich in Höhe der Grundrente nach § 31 in Verbindung mit § 84a Satz 1 des Bundesversorgungsgesetzes (BVG) in dessen Neufassung durch Art. 1 des SER/DbAG-ÄndG geleistet wird, insofern mit den rechtsstaatlichen Geboten der Normenklarheit und Justiziabilität vereinbar ist, als sich mittels der Verweisung in § 84a Satz 1 BVG der monatliche Wert des Dienstbeschädigungsausgleichs aus den Maßgaben des Einigungsvertrages in Anlage I Kapitel VIII Sachgebiet K Abschnitt III Nr. 1 Buchstabe a) Abs.1 Satz 1 (Regelung 4) und Abs. 2 bestimmt, in denen angeordnet wird:

"Die in § 31 Abs. 1 in der jeweils geltenden Fassung genannten Deutsche Mark-Beträge sind mit dem Vomhundertsatz zu multiplizieren, der sich aus dem jeweiligen Verhältnis der verfügbaren Standardrente (§ 68 Abs. 3 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch) in dem in Artikel 3 des Vertrages genannten Gebiet zur verfügbaren Standardrente in dem Gebiet, in dem das Bundesversorgungsgesetz schon vor dem Beitritt gegolten hat, ergibt.

Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung gibt den maßgebenden Vomhundertsatz und den Veränderungstermin jeweils im Bundesanzeiger bekannt.",

- Aussetzungs- und Vorlagebeschlüsse des Bundessozialgerichts vom 5. Juni 2007 - B 4 RS 1/07 R; B 4 RS 5/07 R; B 4 RS 21/07 R; B 4 RS 22/07 R -, ergänzt durch Beschlüsse vom 7. September 2010 - B 5 RS 12/09 R; B 5 RS 14/09 R; B 5 RS 15/09 R -

hat das Bundesverfassungsgericht - Zweiter Senat - unter Mitwirkung der Richterinnen und Richter

Präsident Voßkuhle,
Lübbe-Wolff,
Gerhardt,
Landau,
Huber,
Hermanns,
Müller,
Kessal-Wulf,

gemäß § 24 Satz 1 BVerfGG am 4. Juni 2012 einstimmig beschlossen:

Tenor:

Die Vorlagen sind unzulässig.

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.