Bundesgerichtshof
Urt. v. 27.11.2012, Az.: XI ZR 439/11
Preis eines Finanzinstruments im Sinne des § 312d Abs. 4 Nr. 6 BGB
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 27.11.2012
Referenz: JurionRS 2012, 31162
Aktenzeichen: XI ZR 439/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Mannheim - 07.04.2010 - AZ: 8 O 282/09

OLG Karlsruhe - 13.09.2011 - AZ: 17 U 104/10

Fundstellen:

BGHZ 195, 375 - 384

BB 2013, 257

BKR 2013, 215-217

DB 2013, 8

DB 2013, 341-343

DStR 2013, 13

EWiR 2013, 133

GWR 2013, 88

JZ 2013, 160

MDR 2013, 260-261

MMR 2013, 372-373

NZG 2013, 424-426

VersR 2013, 585

VuR 2013, 214-215

WM 2013, 218-221

ZBB 2013, 137-140

ZIP 2013, 258-260

BGH, 27.11.2012 - XI ZR 439/11

Amtlicher Leitsatz:

BGB § 312d Abs. 4 Nr. 6

Preis eines Finanzinstruments im Sinne des § 312d Abs. 4 Nr. 6 BGB ist nicht nur ein unmittelbar auf dem Finanzmarkt gebildeter Börsenpreis, sondern auch ein den Marktpreis mittelbar beeinflussender Basiswert, der seinerseits Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt.

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat auf die mündliche Verhandlung vom 27. November 2012 durch den Vorsitzenden Richter Wiechers, die Richter Dr. Joeres, Dr. Ellenberger und Dr. Matthias sowie die Richterin Dr. Menges

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des 17. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 13. September 2011 in der Fassung des Berichtigungsbeschlusses vom 24. Oktober 2011 wird auf ihre Kosten zurückgewiesen.