Bundesgerichtshof
Beschl. v. 03.07.2009, Az.: V ZR 208/07
Berichtigung eines verkündeten Urteils wegen offenbarer Unrichtigkeit
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 03.07.2009
Referenz: JurionRS 2009, 18071
Aktenzeichen: V ZR 208/07
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Halle - 27.11.2003 - AZ: 4 O 244/01

OLG Naumburg - 14.09.2004 - AZ: 11 U 115/03

BGH - 16.12.2005 - AZ: V ZR 195/04

OLG Naumburg - 27.06.2007 - AZ: 6 U 43/06

BGH - 20.03.2009 - AZ: V ZR 208/07

Rechtsgrundlage:

§ 319 ZPO

BGH, 03.07.2009 - V ZR 208/07

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 3. Juli 2009
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Krüger,
die Richter Dr. Lemke und Dr. Schmidt-Räntsch,
die Richterin Dr. Stresemann und
den Richter Dr. Roth
beschlossen:

Tenor:

Der Tenor des am 20. März 2009 verkündeten Urteils wird wegen offenbarer Unrichtigkeit gemäß § 319 ZPO entsprechend dem Antrag der Beklagten zu 4 im Kostenpunkt wie folgt berichtigt:

Die Gerichtskosten erster Instanz und des ersten Berufungsverfahrens tragen die Beklagten zu 1 bis 3 zu 57 % und die Kläger zu 43 %.

Krüger
Lemke
Schmidt-Räntsch
Stresemann
Roth

Korrekturbeschluss zum Urteil:
BGH - 20.03.2009 - AZ: V ZR 208/07

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.