Gesetz über die Aufgaben des Bundes auf dem Gebiet der Seeschifffahrt (Seeaufgabengesetz - SeeaufgG)
Bundesrecht
Titel: Gesetz über die Aufgaben des Bundes auf dem Gebiet der Seeschifffahrt (Seeaufgabengesetz - SeeaufgG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: SeeaufgG
Gliederungs-Nr.: 9510-1
Normtyp: Gesetz

Gesetz über die Aufgaben des Bundes auf dem Gebiet der Seeschifffahrt
(Seeaufgabengesetz - SeeaufgG)

In der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Januar 2016 (BGBl. I S. 62) (1)

Geändert durch Artikel 21 des Gesetzes vom 24. Mai 2016 (BGBl. I S. 1217)

(1) Red. Anm.:

Bekanntmachung der Neufassung des Seeaufgabengesetzes

Vom 19. Januar 2016 (BGBl. I S. 62)

Auf Grund des Artikels 10 des Gesetzes vom 25. November 2015 (BGBl. I S. 2095) wird nachstehend der Wortlaut des Seeaufgabengesetzes in der seit dem 3. Dezember 2015 geltenden Fassung bekannt gemacht. Die Neufassung berücksichtigt:

  1. 1.

    die Fassung der Bekanntmachung des Gesetzes vom 26. Juli 2002 (BGBl. I S. 2876),

  2. 2.

    den am 1. Februar 2003 in Kraft getretenen Artikel 52 des Gesetzes vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3322),

  3. 3.

    den am 28. November 2003 in Kraft getretenen Artikel 240 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304),

  4. 4.

    den am 1. Juli 2004 in Kraft getretenen Artikel 1 des Gesetzes vom 25. Juni 2004 (BGBl. I S. 1389),

  5. 5.

    den am 29. Juli 2004 in Kraft getretenen § 16 Nummer 1 des Gesetzes vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S. 1865),

  6. 6.

    den am 1. September 2004 in Kraft getretenen Artikel 12g Absatz 19 des Gesetzes vom 24. August 2004 (BGBl. I S. 2198),

  7. 7.

    den am 1. Juli 2005 in Kraft getretenen Artikel 47 des Gesetzes vom 21. Juni 2005 (BGBl. I S. 1818),

  8. 8.

    den am 31. März 2006 in Kraft getretenen Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 2006 (BGBl. I S. 561),

  9. 9.

    den am 8. November 2006 in Kraft getretenen Artikel 319 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407),

  10. 10.

    den am 18. April 2008 in Kraft getretenen Artikel 1 des Gesetzes vom 8. April 2008 (BGBl. I S. 706),

  11. 11.

    den am 7. Juni 2008 in Kraft getretenen Artikel 4 des Gesetzes vom 2. Juni 2008 (BGBl. 2008 II S. 520),

  12. 12.

    den am 27. Januar 2010 in Kraft getretenen Artikel 11 Absatz 2 des Gesetzes vom 30. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2130; 2010 I S. 252),

  13. 13.

    den am 30. Juli 2011 in Kraft getretenen Artikel 1 des Gesetzes vom 22. Juli 2011 (BGBl. I S. 1512),

  14. 14.

    den am 1. Dezember 2011 in Kraft getretenen Artikel 2 des Gesetzes vom 22. November 2011 (BGBl. I S. 2279),

  15. 15.

    den am 1. April 2012 in Kraft getretenen Artikel 2 Absatz 126 des Gesetzes vom 22. Dezember 2011 (BGBl. I S. 3044),

  16. 16.

    den am 30. Dezember 2011 in Kraft getretenen Artikel 2 des Gesetzes vom 22. Dezember 2011 (BGBl. I S. 3069),

  17. 17.

    den am 14. Februar 2013 in Kraft getretenen Artikel 3 des Gesetzes vom 5. Februar 2013 (BGBl. 2013 II S. 42),

  18. 18.

    den am 1. August 2013 in Kraft getretenen Artikel 2 Absatz 1 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 868),

  19. 19.

    den am 11. Juni 2013 in Kraft getretenen Artikel 2 des Gesetzes vom 4. Juni 2013 (BGBl. I S. 1471),

  20. 20.

    den am 1. August 2013 in Kraft getretenen Artikel 29 Nummer 3 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749),

  21. 21.

    den am 15. August 2013 in Kraft getretenen Artikel 2 Absatz 163 und den am 14. August 2018 in Kraft tretenden Artikel 4 Absatz 130 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154),

  22. 22.

    den am 1. Januar 2016 in Kraft getretenen Artikel 16 Absatz 20 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3836),

  23. 23.

    den am 3. Dezember 2015 in Kraft getretenen Artikel 4 des eingangs genannten Gesetzes.